Starke 1. Halbzeit sichert dem Sportclub wichtige 3 Punkte

17.11.2018 – 13. Spieltag Landskron Oberlausitzliga

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – SV Gebelzig 1923 3:1 (3:0)

Mit einem 3:1 Erfolg über den SV Gebelzig konnte sich der Sportclub drei ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern. Dabei konnte SC-Trainer René Tschackert seit langem personell mal wieder aus dem Vollen schöpfen.
Gleich zu Beginn der Partie musste der SC eine Schrecksekunde überstehen als Gebelzigs Torjäger Kevin Robert die gesamte SC-Abwehr überlief. Doch sein straffer Schuss von der Strafraumkante klatschte zum Glück für die Heimelf nur an den Querbalken.
In der Folgezeit nahm der Sportclub dann das Zepter in die Hand – war in den Zweikämpfen präsent und spielte schnörkellos nach vorn. Zunächst konnte Martin Berndt nach einem Sololauf gerade noch am Torabschluss gehindert werden.
Nach einer viertel Stunde erzielte Sebastian Schack dann den Führungstreffer für den Sportclub. Nach Vorarbeit von Maik Schirmer überlupfte der SC-Stürmer den Gebelziger Schlussmann mit einem sehenswerten Heber von der Strafraumkante (15. Min). Nur zehn Minuten später erhöhte Marco Hanske auf 2:0, als er eine Eingabe von Tobias Kriegel aus Nahdistanz über die Linie drückte. Der SC spielte weiter nach vorn und erzielte in der 28. Minute das 3:0. Georg Schierz schloss eine sehenswerte Kombination über Hanske und Berndt mit einem Flachschuss von der 5m-Ecke ab.
Von den Gästen kam nach vorn zu wenig und so hatte der SC wenig Mühe das Ergebnis bis zum Pausentee zu verwalten.

In Halbzeit zwei stellte der Sportclub dann unverständlicherweise das Fußballspielen ein und überlies dem Gast mehr Räume. Doch diese agierten über weite Strecken zu harmlos und kamen durch das Tor von Stefan Zabel lediglich zum 1:3 Anschlusstreffer.
Auf Seiten des Gastgebers hatte Hanske noch zwei gute Möglichkeiten das Ergebnis auszubauen. Da diese jedoch nicht genutzt wurden, blieb es beim wichtigen Heimerfolg für den Sportclub. In der nächsten Woche gilt es auswärts gegen Eintracht Niesky nachzulegen um sich etwas weiter von den Abstiegsrängen distanzieren zu können.

Zuschauer: 61

SC spielte mit: Paul Teschler – Tobias Kriegel, Ricardo Riediger, Ronny Nietsch (ab 74. Martin Herklotz) – Martin Berndt, Sebastian Müller, Manuel Hanisch, Georg Schierz, Maik Schirmer (ab 60. Michal Maly) – Marco Hanske, Sebastian Schack (ab 74. Robin Böhm)