Sportclub zittert sich zum Sieg

Nachholspiel vom 17. Spieltag Landskron-Oberlausitzliga
SC Großschweidnitz-Löbau – FSV Kemnitz 3:2 (2:0)

Nachdem der Sportclub Großschweidnitz-Löbau bis Mitte der zweiten Halbzeit deutlich führte wurde es beim 3:2 Sieg gegen den FSV Kemnitz zum Schluss noch einmal spannend.

Bereits in der 3. Spielminute hatte der Gastgeber Glück, als nach einem Foul von Rico Flammiger an Paul Marko im Strafraum die Pfeife von Schiedsrichter Frank Domel stumm blieb. Kemnitz war in der Anfangsphase die wachere Mannschaft und hatte gute Tormöglichkeiten, doch FSV-Kapitän Patrick Röntsch verpasste die Führung. Sein Versuch aus Nahdistanz vereitelte der überragende Manuel Mättig mit tollem Reflex.
Der SC wachte erst nach einer viertel Stunde auf und kam zu ersten Tormöglichkeiten. Eine dieser Möglichkeiten nutzte SC-Stürmer Robin Böhm zum 1:0-Führungstreffer, nachdem er einen Kriegel-Freistoß entscheidend abfälschte (17. Minute).
Bereits zwei Minuten später erhöhte Maik Schimer nach tollem Sololauf auf 2:0 (19.). Nur kurz darauf hatte Schirmer erneut die Möglichkeit das Ergebnis auszubauen. Doch sein satter Linksschuss ging nur ans Außennetz.
Kemnitz hatte bis zur Pause noch Möglichkeiten durch Paul Marko und Max Tempel. Da diese jedoch ungenutzt blieben ging es mit einer Zwei-Tore-Führung für den Sportclub in die Pause.

Nach der Pause verflachte das Spiel zunächst. Doch dann war es erneut der Sportclub der eiskalt zuschlug. Nach einem Foulspiel an André Heinrich verwandelte Kapitän den fälligen Strafstoß souverän zum 3:0 (56.).
Doch wie schon in der Vorwoche, als man gegen Rietschen nach einer 2:0 Führung nur Unentschieden spielte, gab der deutliche Vorsprung dem Team keine Sicherheit.
Nach einem Kemnitzer Doppelschlaf – zunächst verwandelte Ralf Eichler eine Jachmann-Flanke (64.), dann verwertete Paul Marko eine Eingabe von Georg Kuttig (67.).
Die letzten zwanzig Minuten glichen einer Zitterpartie. Vom Sportclub kam nach vorn nichts mehr und die Gäste aus Kemnitz drückten nun auf den Ausgleich. Doch als die Kemnitzer Anhänger nach einem Kopfball von Markus Berner den Torschrei schon auf den Lippen hatten, war es einmal mehr SC-Schlussmann Mättig der mit tollem Reflex den Ausgleichstreffer verhinderte.
In der Schlussviertelstunde galt es für den SC noch die ein oder andere brenzlige Strafraum-Situation zu überstehen. Zunächst forderten die Kemnitzer nach einem Zweikampf zwischen Hentschel und Marko Strafstoß, und dann noch einmal nach einem vermeintlichen Handspiel. Doch zum Unmut der Kemnitzer Spieler und Fans blieb der Pfiff in beiden Fällen aus.
Dieses Mal hatte der Sportclub das Glück auf seiner Seite und feierte einen glücklichen 3:2-Sieg gegen gute Kemnitzer.
Bereits am Montag ist der Sportclub erneut gefordert. Ab 15 Uhr gastiert der SV Neueibau im Heinz-Bahner-Stadion Großschweidnitz zur Austragung des Pokalviertelfinals.
 

Aufstellung
Sportclub: Manuel Mättig  – Tobias Kriegel (ab. 73 Paul Teschler), Rico Flammiger, André Heinrich (ab 70. Ricardo Riediger) – Sebastian Müller, Marco Hanske, Eric Kaminski, Martin Hentschel, Maik Schirmer – Robin Böhm, Sebastian Schack (ab. 75. Alexander Graf).