Sportclub verliert das Derby und steckt weiter tief im Abstiegskampf

01.12.2018 – 15. Spieltag Landskron Oberlausitzliga

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – SG Blau Weiß Obercunnersdorf 1:3 (0:1)

Der Sportclub muss sich im Derby der SG Blau Weiß Obercunnersdorf mit 1:3 geschlagen geben und hadert dabei einmal mehr mit der Chancenverwertung.
Nachdem beide Mannschaften eine viertel Stunde brauchten um sich mit dem zum Teil schmierigen Geläuf vertraut zu machen, war es dann der Gastgeber der erste Offensivakzente setzte. So hatte Martin Berndt nach Sololäufen gleich zwei Mal die Möglichkeit den SC in Führung zu bringen. Scheiterte aber jeweils am Obercunnersdorfer Schlussmann Julius Herrmann. Auf Seiten der Gäste war es Robert Böse, der einen ersten Warnschuss in Richtung SC-Gehäuse abgab. Doch sein Versuch im Anschluss an einen Eckball ging knapp über das Tor. Der Gastgeber hatte in der ersten Halbzeit klare Feldvorteile, doch wie schon in den Wochen zuvor, konnten diese nicht in einen Torerfolg umgemünzt werden. Und so kam es wie es kommen musste – nach einer starken Einzelleistung von Christoph Süselbeck gingen die Gäste mit 0:1 in Führung (40.) Nachdem er zunächst zwei SC-Verteidiger abschüttelte fasste er sich aus 25m ein Herz. Sein platzierter Schuss in die lange Ecke war für Keeper Daniel Herklotz nicht zu halten. Da in den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte von beiden Mannschaften nicht mehr viel kam, ging es mit der knappe Gästeführung in die Pause.

In der Halbzeitpause versuchte SC-Trainer René Tschackert mit einigen Umstellung mehr Schwung in das Angriffsspiel zu bringen. So brachte er mit André Heinrich einen weiteren Offensivakteur in die Partie und schob Abwehrchef Ronny Nietsch weiter nach vorn.
Doch zunächst hatte der Obercunnersdorfer Jeremy Hofmann die große Chance auf 0:2 zu erhöhen, als er allein auf den Großschweidnitzer Schlussmann zulief. Doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei.
Im Gegenzug hatte der Sportclub seine beste Möglichkeit. Doch André Heinrich schloss nach Vorlage von Maik Schirmer etwas zu überhastet ab. Als Hofmann erneut alleine auf den Torhüter des SC zulief agierte dieser zu ungestüm und brachte den Obercunnersdorfer Angreifer zu Fall. Der gut leitende Schiedsrichter Mario Thieme hatte keine andere Wahl als auf den Punkt zu zeigen. Der Obercunnersdorfer Torjäger Eric Neisser ließ sich diese Chance nicht entgehen und erhöhte auf 0:2 (67.). SC-Trainer René Tschackert brachte dann noch einmal zwei frische Kräfte – mit Jan Lehmann kam für den SC erstmals auch ein Spieler zum Einsatz der im neuen Jahrtausend geboren wurde. Der Sportclub steckte nicht auf und hatte weitere Möglichkeiten den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch an diesem Tag war das Glück wieder einmal nicht auf der Seite des Gastgebers. So scheiterte Sebastian Schack mit seinen Kopfballversuchen gleich mehrmals denkbar knapp.  In der 88. Minute machte Obercunnersdorfs Spielmacher Robert Böse den Deckel auf diese Partie. Nach einer Eingabe von Hofmann übersprang er einen Großschweidnitzer Verteidiger und Köpfte zum 0:3 ein (88.). Der SC gab sich immernoch nicht auf und warf noch einmal alles nach vorn. Doch zu mehr als dem 1:3 Anschlusstreffer durch Ronny Nietsch sollte es an diesem Tag nicht reichen (89.).

So hängt der Sportclub mit 15 Punkten weiter tief im Abstiegskampf und hat in der Winterpause viel Arbeit vor sich. Insbesondere die Abschlussschwäche ( nur 16! Tore in 15 Partien) gilt es abzustellen.
Die Rückrunde beginnt für den Sportclub am 16. Februar 2019 mit einem Heimspiel gegen den FSV Oderwitz II.

Zuschauer: ca. 60

SC spielte mit: Daniel Herklotz – Ricardo Riediger, Ronny Nietsch, Paul Teschler (ab 70. Martin Herklotz) – Martin Berndt (ab 70. Jan Lehmann), Sebastian Müller, Manuel Hanisch, Martin Hentschel (ab 46. André Heinrich), Maik Schirmer- Marco Hanske, Sebastian Schack