Sportclub verdient sich einen Punkt beim Spitzenreiter

16.03.2019 – 20. Spieltag Landskron Oberlausitzliga

GFC Rauschwalde – Sportclub Großschweidnitz-Löbau 0:0

Dank einer couragierten Mannschaftsleistung erkämpft sich der Sportclub durch ein 0:0-Unetschieden einen Punkt beim bisherige Spitzenreiter GFC Rauschwalde. Dabei standen die Vorzeichen für das Team von Trainer René Tschackert alles andere als gut. So musste der Coach aus unterschiedlichsten Gründen gleich auf elf Akteure verzichten. Dafür bekamen mit Vinzenz Kade, Daniel Müller, Max Heidorn und Mathias Keller vier Spieler der zweiten Mannschaft ihre Chance. Und alle vier hatten großen Anteil am guten Ergebnis des Sportclub.

Der Gastgeber aus Görlitz präsentierte sich auf dem gut bespielbaren Hartplatz von Beginn an als die spielbestimmende Mannschaft und hatte bereits in der ersten viertel Stunde Möglichkeiten den Führungstreffer zu erzielen. Doch die Flankenversuche vom Rauschwalder Aktivposten Martin Wieczorek konnten von der tief stehende SC-Defensive geklärt werden. Der SC überließ dem GFC den Ball und versuchte seinerseits mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. So hatte der junge Großschweidnitzer Jan Lehmann die beste Möglichkeit der ersten Hälfte. Nach toller Vorarbeit von Alexander Graf landete sein Lupfer aus kurzer Distanz jedoch nur auf der Lattenoberkante. Rauschwalde versuchte durch ansehnliches Kurzpassspiel zu weiteren Möglichkeiten zu kommen. Scheiterte jedoch meist 20m vor dem Tor an der vielbeinigen Gästeabwehr. Und bei den zahlreichen Schussversuchen aus der Distanz zeigte sich SC-Schlussmann Paul Teschler als sicherer Rückhalt. So blieb es nach den ersten 45 Minuten beim torlosen Unentschieden.

Kurz nach Wiederanpfiff hatte GFC-Stürmer Wieczorek die beste Möglichkeit der Partie. Nach einem langen Ball entwischte er der gesamtem SC-Verteidigung. Seinen Schuss aus kürzester Distanz setzte er jedoch überhastet neben das Gehäuse. Der Sportclub konzentrierte sich weiterhin auf das Verteidigen, hatte durch Martin Hentschel jedoch eine weitere gute Möglichkeit das erste Tor des Spiels zu erzielen. Doch sein Schuss von der Strafraumkante konnte durch den Görlitzer Torwart Roy Stübner pariert werden. Zum Ende der Begegnung verließen beide Mannschaften die Kräfte. Der Gastgeber drückte jedoch weiterhin auf das Führungstor. Als Wieczorek erneut, der sonst guten Sportclub-Defensive, enteilt war, hatten alle Rauschwalder schon den Torschrei auf den Lippen. Doch abermals verzog der Torjäger seinen Schuss aus aussichtsreicher Position.
Die nun langen Schläge des Gastgebers in den SC-Strafraum konnten durch die groß gewachsenen Verteidiger Müller, Kriegel und Flammiger geklärt werden. Und als Paul Teschler kurz vor Abpfiff einen Flatterball von David Eckner gerade noch mit beiden Fäusten entschärfen konnte, war der Punktgewinn für den SC besiegelt. Obwohl der GFC Rauschwalde deutlich mehr Spielanteile hatte, geht das Unentschieden durchaus in Ordnung. Der SC kämpfte über 90 Minuten aufopferungsvoll und hatte selbst zwei sehr gute Möglichkeiten einen Treffer zu erzielen.

In der kommenden Woche empfängt der Sportclub dann die Lok aus Schleife. In diesem wichtigen Spiel im Abstiegskampf gilt es an die heutige Leistung anzuknüpfen. Sollte dies gelingen werden die drei Punkte im heimischen Stadion bleiben. Die Partie wird voraussichtlich im Löbauer Stadion stattfinden. Anstoß ist 15 Uhr.  

Zuschauer: 35

SC spielte mit: Paul Teschler – Rico Flammiger, Daniel Müller (ab 85. Max Heidorn), Tobias Kriegel – Sebastian Müller,Vinzenz Kade, Martin Hentschel, Jan Lehmann, Alexander Graf– Mathias Keller, Marco Hanske