Sportclub Großschweidnitz-Löbau II. vs. TSV Großschönau 5-0 (4-0)

Sportclub Großschweidnitz-Löbau II. vs. TSV Großschönau 5-0 (4-0)
Nach dem Auftakterfolg gegen Obercunnersdorf (2-1) und der Spielverlegung der Partie in Kittlitz gastierte am 3. Spieltag der TSV Großschönau im Heinz-Bahner-Stadion zu Großschweidnitz. Der Sportclub um das Trainergespann Patrick Scholz und David Lehmann wollte seine gute Frühform auch gegen den bisher eher unbekannten Gegner bestätigen. Der Gast startete mit einem Unentschieden gegen den Bertsdorfer SV und einer deutlichen Niederlage in Obercunnersdorf in die noch junge Saison. Mit hoher Einsatzbereitschaft und kreativen Offensivspiel wollte man Großschönau bereits in den ersten Minuten aufzeigen, dass es gegen den Sportclub nichts zu holen gibt und die Punkte auf dem Konto der Heimelf landen sollten.

Das Spiel begann ohne großes Abtasten, so war der Gast aus Großschönau sofort im Spiel und der Sportclub brauchte wieder einige Minuten um in die Begegnung zu finden. Bereits nach 2 Minuten hatte der TSV die Riesenmöglichkeit in Führung zu gehen, aber Torhüter Alexander Ehrlich war hellwach und konnte parieren. Der Sportclub fand zu diesem Zeitpunkt einfach nicht ins Spiel, so sah man sich vermehrt in der Defensive. Die Abschlüsse des Gegners ließen, zum Glück der Hausherren, an Präzision zu wünschen übrig. Mit dem ersten geduldigen und ruhigen Spielaufbau fiel dann die bis dahin glückliche Führung. Eine Passfolge über mehrere Stationen fand nach entscheidenden Zuspiel von Frank Günzel Georg Schierz, dieser hatte im 1 gegen 1 gegen den TSV-Schlussmann keine Mühe und schob ein. Mit dem Treffer drehte sich auch die Partie und der Sportclub war nun zu 100% im Spiel, gewann die wichtigen Zweikämpfe und war vor dem Tor eiskalt. In den nächsten Minuten spielte man sich förmlich in einen Rausch. 3 weitere Tore innerhalb von 8 Minuten belegen dies eindrucksvoll. Das 2-0 durch Top-Talent Andre Heinrich legte Frank Günzel mit einem eher schlampigen Querpass auf, das 3-0 machte der Stürmer nach starken Zweikampfverhalten dann selbst. Diesem Treffer ging ein weiter Abschlag von Alexander Ehrlich voraus. Mit dem 4-0 in der 28. Minute schien das Spiel dann entschieden zu sein. Abermals war Stürmer Frank Günzel in der gegnerischen Hälfte auf und davon, narrte Verteidiger samt Torhüter und legte präzise auf Sturmkollegen Sebastian Schack auf, welcher den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen schoss. Der Gast war nun mehr als gereizt und fing an wild um sich zu treten und machte für alles den gutleitenden Schiedsrichter verantwortlich. Hätte Großschönau in dieser Phase an den Fußball der ersten Viertelstunde angeknüpft, wären sicherlich weitere gute Tormöglichkeiten entstanden, so hatte der Sportclub einige Freistöße die jedoch allesamt keinen weiteren Torerfolg brachten. Mit der klaren Führung im Rücken konnte man sich dann auch erlauben die angeschlagenen Spieler Frank Günzel und Georg Schierz vom Feld zu nehmen und mit Christian Zimmerling sowie Max Heidorn zu ersetzen. Kurz vor der Pause hatte dann Sebastian Schack nochmal eine Möglichkeit per Kopf, konnte aber nicht genug Druck auf das Spielgerät bringen, sodass es mit 4-0 in die Kabine ging.
In der Halbzeit stimmte sich der Sportclub dann auf den zweiten Durchgang ein. Das Trainerteam wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und man den Gast nicht mehr durch eigene Fehler aufbauen darf. Großschönau bekam die Halbzeitpause anscheinend gut und es wurde wieder mehr Fußball gespielt. Dies sah auch bis zum Strafraum wieder ganz gefällig aus, doch ernstzunehmende Abschlüsse gab es nicht. Der Sportclub stand kompakt, machte die Räume durch geschicktes Verschieben eng und lauerte ausschließlich auf Konter. Hätte man diese konsequenter und mit sauberem Passspiel besser ausgespielt, wären mit Sicherheit noch mehr Tore möglich gewesen. So blieb es beim komfortablen 4-Tore-Vorsprung. Der TSV versuchte dann öfter sein Glück mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die jedoch keinerlei Probleme für den sicheren SC-Keeper Alexander Ehrlich darstellten. In der 72. Minute war dann das Premierenspiel von Jugendspieler Andre Heinrich vorbei und er verließ unter dem Applaus seiner Mitspieler das Feld. Auf das Spielfeld kam mit Roy Jahnel ein weiterer Debütant ins Spiel und zeigte sofort Präsenz im Mittelfeld. Mit der Niederlage vor Augen haderte dann der TSV wieder vermehrt mit dem Schiedsrichter-Trio und stellte den Fußball wieder ein. Der Sportclub ließ sich davon nicht ablenken und spielte den berühmten Stiefel locker runter. Den Schlusspunkt setzte dann Stürmer Sebastian Schack, als er eine Nachlässigkeit des Verteidigers nutze, auf den Torhüter zulief und diesen mit einem gefühlvollen Heber überlistete. Kurz darauf war dann diese Partie beendet und man blickte in zufriedene und glückliche Sportclub-Gesichter.
Fazit:
Nach einer sehr dürftigen Vorstellung in der ersten Viertelstunde, mit zu hoher Fehlpassquote und mangelnder Zuordnung, fand man immer besser ins Spiel. 4 Tore in 12 Minuten entschieden letztendlich die Partie und der Sportclub spielte das Spiel locker zu Ende. Mit mehr Konzentration im Passspiel wäre ein noch höherer Sieg durchaus möglich gewesen, so steht ein 5-0 im zweiten Saisonspiel, was ja auch nicht ganz schlecht ist. Mit 2 Siegen aus 2 Spielen geht man nun in das punktspielfreie Pokalwochenende und tritt dann am 12. September beim Kreisoberliga-Absteiger Ostritzer BC an.
Torfolge:
1-0 Georg Schierz, 16. Minute
2-0 Andre Heinrich, 20. Minute
3-0 Frank Günzel, 23. Minute
4-0 Sebastian Schack, 28. Minute
5-0 Sebastian Schack, 86. Minute
Gelbe Karten:
Torsten Hinke (SC) / Florian Güttler, Paul Bohmann (TSV)
Zuschauer: 45
Bericht: Patrick Scholz