Sportclub enttäuscht gegen Oderwitzer Reserve

22.04.2019 – Nachholespiel vom 16. Spieltag Landskron Oberlausitzliga

SC Großschweidnitz-Löbau – FSV Oderwitz 02 1:1 (0:1)

Am Ostermontag empfing der Sportclub die zweite Mannschaft des FSV Oderwitz. In einem Spiel, welches von Ungenauigkeiten und mangelnder Zielstrebigkeit geprägt war, trennten sich beide Mannschaften 1:1-Unentschieden. Die Oderwitzer, die dieses Mal gänzlich auf den Einsatz von Spielern aus der Landesklasse verzichteten, begannen die Partie zunächst nur mit zehn Spielern. Und so war der Gastgeber zunächst die bestimmende Mannschaft und hatte bereits in den ersten fünf Minuten zwei gute Torgelegenheiten. Doch sowohl Andreas Graf aus der Distanz, als auch Martin Berndt aus kurzer Entfernung scheiterten am Oderwitzer Schlussmann Hendrik Liersch. Die Gäste die ab der 5. Minute dann vollzählig agierten, hatten durch Andreas Rudolf ihre ersten Tormöglichkeiten. Doch sowohl sein Fernschuss, als auch eine Direktabnahme im Anschluss an einen Einwurf waren sichere Beute für SC-Keeper Paul Teschler.

Nach einer Eingabe von Georg Schierz hatte Berndt die nächste Chance für den Sportclub, doch sein Flaschschuss strich knapp am linken Torpfosten vorbei. Kurz darauf machte er es besser, indem er einen langen Ball von Müller erlief und den Ball über den herauseilenden Liersch ins Tor lupfte. Doch der Treffer fand aufgrund einer Abseitsstellung keine Anerkennung.
Gegen schwache Oderwitzer agierte der Sportclub über weite Strecken zu ungenau und ließ die nötige Zielstrebigkeit oft vermissen. So vergab SC-Stürmer Berndt in der Folgezeit weitere gute Möglichkeiten.
Nach einem Freistoß vom besten Clubberer Ronny Nietsch drehte sich Sebastian Schack geschickt um seinen Gegenspieler, scheiterte jedoch mit seinem Schussversuch am Außennetz. Nach einem weiteren Freistoß von Nietsch hatten die Gäste Glück, dass der Ball nur auf die Torlatte sprang.
In der 37. Minute erzielten die Oderwitzer den 1:0-Führungstreffer – ein Schuss von der linken Strafraumkante von Robert Stein wurde von einem SC-Verteidiger unhaltbar für Paul Teschler abgefälscht. Kurz vorm Halbzeitpfiff hatte Rudolf auf Seiten der Gäste noch eine Möglichkeit. Doch sein Distanzschuss konnte Teschler problemlos abwehren.

Sportclub-Trainer René Tschackert reagierte zur Halbzeit auf die enttäuschende Leistung im ersten Spielabschnitt und beorderte Libero Ronny Nietsch weiter nach vorn. Dies zahlte sich bereits in der 47. Minute aus – so schloss Nietsch einen Angriff des Sportclubs mit einem satten Schuss aus 20m ab. Dieser klatschte jedoch nur gegen den Querbalken, doch zur Freude des heimischen Publikums konnte SC-Torjäger Schack den zurückspringenden Ball mit dem Fuß über die Linie drücken.
Kurz darauf hatte Martin Berndt die große Chance auf den Führungstreffer. Nach einem Querschläger der Oderwitzer Hintermannschaft tauchte er fast unbedrängt vorm Gästehüter auf, konnte den Ball jedoch aus kürzester Distanz nicht an diesem vorbei ins Tor bringen.

In der Folgezeit spielte sich das Geschehen meist zwischen den Strafräumen ab. In der 70 Minute prüfte Nietsch den Oderwitzer Schlussmann mit einem weiteren Fernschuss.
Der Sportclub versuchte weiter auf drei Punkte zu spielen und ermöglichte dadurch den Gästen etwas mehr Raum zum Kontern. Nach einer Eingabe von Stein verpasste Rudolf den Ball nur denkbar knapp. Zehn Minuten vor Schluss hatten die meisten Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch der Schuss aus halbrechter Position von Georg Schierz knallte nur gegen den Pfosten und sprang von da dem Gästehüter in die Arme. Als in der Nachspielzeit ein weiterer Oderwitzer Konter über Till Scholz und Toni Jungnickel in letzter Sekunde durch Max Heidorn geklärt werden konnte, pfiff der gut leitende Unparteiische Sebastian Winkler die Partie ab.
Durch das Unentschieden konnte der Sportclub zwar keinen Sprung in der Tabelle nach oben machen, hielt aber den Abstand auf die Oderwitzer Reserve bei sieben Punkten.  

Bereits am kommenden Samstag steht für den Sportclub das nächste wichtige Spiel im Abstiegskampf an. Ab 15 Uhr empfängt man im Heinz-Bahner-Stadion in Großschweidnitz den Bertdorfer SV.

Zuschauer: 49

SC spielte mit: Paul Teschler – Ronny Nietsch (ab 81. Max Heidorn), Tobias Kriegel, Andreas Graf (ab 81. Matthias Keller) – Sebastian Müller, Martin Hentschel, Jan Lehmann, Georg Schierz, Ricardo Riediger (ab 46. Alexander Graf) – Martin Berndt, Sebastian Schack