Spielbericht der B Jugend vom Wochenende

Nachdem man im ersten Saisonspiel gegen die SpG EFV Bernstadt / Dittersbach mit 4-2 als Sieger vom Platz ging, wollte man auch das zweite Spiel im heimischen Stadion positiv gestalten. Zu Gast war der Holtendorfer SV. Der Kader vom Sportclub wurde im Gegensatz zur Vorwoche aus verschiedensten Gründen auf einigen Positionen umgestellt. Doch dies sollte kein Nachteil sein, sondern wird auch in Zukunft den Konkurrenzkampf weiter beleben.

Das Spiel begann dann eigentlich wie letzte Woche. Der Gast aus Holtendorf startete mit vielen Angriffen auf das Gehäuse von Maximilian Seitz, aber er blieb bei allen Versuchen der Sieger. Der Sportclub war dann bemüht das Spiel mehr in die Hälfte des Gegners zu verlagern. Dieses Vorhaben sollte sich aber aufgrund der Tatsache, dass die Spieler vom HSV 1-2 Jahre älter waren und somit robuster in den Zweikämpfen argierten, schwierig gestalten. Mit fortschreitender Spielzeit kam der Sportclub dann besser ins Spiel. Angriffsbemühungen, welche meist über die Flügel gestartet wurden, führten jedoch nicht zum Torerfolg. Beste Möglichkeit hatte Benjamin Seitz mit einem sehenswerten Freistoß. Dieser wurde vom starken Gäste-Schlussmann pariert. So ging es mit einem glücklichen Unentschieden in die Kabine.

In der Halbzeit wurde den Spielern dann nochmal verständlich gemacht, dass man mit schnellem und genauen Passspiel den Zweikämpfen aus den Weg geht und somit mehr Torgefahr erzeugen kann.

Diese Marschrichtung wurde von den SC-Kickern im zweiten Durchgang sehr gut umgesetzt. Man kam nun viel öfter in das letzte Drittel vom Spielfeld und erzeugte somit viel mehr Druck. Mit dem ersten Angriff, welcher bis zum Ende herrlich herausgespielt wurde, fiel dann auch die Führung. Florian Hübner marschierte bis zur Torauslinie, behielt die Übersicht und bediente Tim Bergmann, welcher sich die Chance nicht nehmen ließ und zum 1-0 einschob. Der Sportclub spielte nun wie entfesselt. Immer wieder ging es über Jan Lehmann auf links, oder Janek Holfert über rechts gefährlich Richtung gegnerischen Strafraum. Einzig die Präzision beim letzten Pass sowie mangelnde Konzentration beim Abschluss waren in diese Phase des Spiels zu bemängeln. Vom Gast aus Holtendorf war in der zweiten Hälfte nichts mehr zu sehen. In der 73. Minute erlöste dann Mittelfeldspieler Benjamin Seitz die Mannschaft sowie die zahlreich erschienenen Eltern mit dem 2-0. Danach schmiss dann der HSV alles nach vorn, blieb aber in seinen Bemühungen zu ungenau. Der SC konnte nun nach Belieben kontern, konnte das Ergebnis nicht weiter in die Höhe schrauben, so blieb es bei einem hochverdienten Heimerfolg.

Nach dem Abpfiff blickte man in glückliche Gesichter und man geht mit der Erkenntnis in die Trainingswoche, dass man auch gegen ältere und größere Gegenspieler mithalten und gewinnen kann, wenn man seine Stärken in die Waagschale wirft.

Am nächsten Samstag spielt man gegen Lok Schleife. Aufgrund des „Tag der Sachsen“ in Löbau, wird die Partie in Großschweidnitz ausgetragen und 11 Uhr angepfiffen.