Neueibau marschiert gegen einen harmlosen Sportclub ins Halbfinale

Viertelfinale im FVO-Kreispokal
SC Großschweidnitz-Löbau – SV Neueibau 0:3 (0:1)

 Der SV Neueibau ist durch einen deutlichen 3:0 Erfolg gegen den Sportclub Großschweidnitz-Löbau in die nächste Runde des Kreispokals eingezogen.
Die Gäste agierten von Beginn an aus einer kompakten Deckung heraus und lauerten auf Fehler des Sportclubs. Zudem bewiesen die Neueibauer einmal mehr ihre Stärke bei Standardsituationen. Eine dieser führte zum 1:0. Einen von Stefan Seibt getretenen Eckball faustete SC-Schlussmann Mättig an den Rücken eines Verteidigers und von da sprang der Ball ins Tor (35.).
Der Sportclub der bemüht darum war das Spiel zu machen, hatte durch André Heinrich die beste Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Doch sein Versuch von der Strafraumkante war sichere Beute für den Gästetorwart. Zudem segelte ein Müller-Kopfball nach einem Eckstoß knapp über das Gehäuse.

Auch in Halbzeit zwei war der Sportclub die aktivere Mannschaft, fand aber gegen die gut organisierte Gästeabwehr zu keiner Zeit Mittel und Wege sich hochkarätige Chancen zu erspielen. Die Gäste zeigten sich an diesem Tag als die cleverere Mannschaft. So nutzte Karel Prasil einen Fehler der SC-Hintermannschaft zum 2:0 (55.).
In der 71. Minute war erneut Prasil zu Stelle, als er einen Seibt-Freistoß zum 3:0 einköpfte.
Da dem Sportclub auch in den letzten zwanzig Minuten nichts mehr einfiel, blieb es beim letztlich verdienten Sieg für Neueibau.

Aufstellung
Sportclub: Manuel Mättig  – Tobias Kriegel, Rico Flammiger, André Heinrich (ab. 65 Paul Teschler)– Sebastian Müller, Marco Hanske, Eric Kaminski, Martin Hentschel (ab 7. Ricardo Riediger), Ronny Nietsch – Robin Böhm, Sebastian Schack (ab. 65. Alexander Graf).