Höchster Sieg der Vereinsgeschichte macht Hoffnung im Abstiegskampf

09.03.2019 – 19. Spieltag Landskron Oberlausitzliga
Sportclub Großschweidnitz-Löbau – SV Rot Weiß Bad Muskau 7:0 (3:0)

Bei wechselhaften Wetterbedingungen und auf einem schmierigen Untergrund schlägt der Sportclub den Tabellenletzten aus Bad Muskau auch in der Höhe völlig verdient mit 7:0 und erzielt damit den höchsten Sieg der jungen Vereinsgeschichte.

Von Beginn an wollte der Sportclub die schwache Leistung der Vorwoche vergessen machen und spielte druckvoll nach vorn. So ging der Gastgeber bereits in der vierten Spielminute in Führung. Dabei nutzte der SC einen kapitalen Fehler von Bad-Muskaus Schlussmann Mathias Mersiovsky. Seinen verunglückten Abschlag köpfte SC Stürmer Marco Hanske vor die Füße seines Sturmpartners Sebastian Schack. Dieser hatte aus 20m Entfernung keine Mühe den Ball im verwaisten Tor unterzubringen. In den nächsten Minuten hatte der SC mehrere gute Möglichkeiten das Ergebnis schon in der ersten viertel Stunde weiter in die Höhe zu schrauben, agierte aber nicht konsequent genug und musste so bis zur 23. Minute auf das 2:0 warten. Nach einem Eckball konnte Mersiovsky den Schuss von SC-Kapitän Sebastian Müller noch abwehren, gegen den Nachschuss von Sebastian Schack war er jedoch machtlos. Kurz vor der Pause schnürte SC-Stürmer Schack seinen Dreierpack. Nach einem langen Ball von Paul Teschler umkurvte Marco Hanske noch einen Verteidiger und bediente seinen Sturmpartner mustergültig, sodass dieser aus Nahdistanz keine Probleme hatte zu vollenden.

Kurz nach Wiederanpfiff musste das Spiel dann aufgrund eines Gewitters unterbrochen werden. Doch das tat dem Spielfluss des SC keinen Abbruch. In der 53. Minute erzielte Sebastian Müller mit einem Hinterhaltsschuss aus 20m das 4:0.
Von den Gästen kam in der Offensive im gesamtem Spielverlauf nichts. Einzige Annäherung an das SC-Tor war ein Freistoß aus 25m-Torentfernung. Aber auch dieser ging neben das Tor. SC-Coach René Tschackert brachte mit Jan Lehman und Manuel Hanisch frische Kräfte ins Spiel. So durfte sich der dreifache Torschütze Schack frühzeitig seinen Applaus von den 21 Zuschauern abholen.
In der 59. Minute nutzte Marco Hanske einen kapitalen Abwehrfehler zum 5:0.
Der eingewechselte Hanisch trat in der 69. Minute zum Freistoß aus zentraler Position an. Sein Versuch konnte zunächst von der Mauer geblockt werden. Doch Hanisch kam erneut an den Ball und ließ mit seinem Geschoss aus 25m Torhüter Mersiovsky keine Abwehrchance.

Den Schlusspunkt der Partie setzte Maik Schirmer, welcher im Verlauf der Partie bereits beste Möglichkeiten ungenutzt ließ. Nach einem unnachahmlichen Flankenlauf von Oldie Tobias Kriegel erzielte Schirmer mit einem tollen Volley das 7:0 (83.).
Hätte der Sportclub all seine Chancen konsequent genutzt wäre auch ein zweistelliges Ergebnis durchaus möglich gewesen. Das Schiedsrichtergespann um Luca Mühle hatte mit der überaus fairen Partie keinerlei Schwierigkeiten.

Durch den Erfolg hat der Sportclub vorerst die Abstiegsränge verlassen. Doch bereits in der kommenden Woche gilt es diese Leistung zu bestätigen um sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Dann ist man beim Tabellenführer aus Rauschwalde zu Gast. Anstoß ist am Samstag um 15 Uhr.  

Zuschauer: ca. 21

SC spielte mit: Daniel Herklotz – Rico Flammiger, Paul Teschler, Tobias Kriegel – Sebastian Müller, Michal Maly, Martin Herklotz, Martin Hentschel (ab 59. Jan Lehmann), Maik Schirmer – Sebastian Schack (ab 59. Manuel Hanisch), Marco Hanske