Ligaberichte

4. Spieltag – Kreisoberliga – 12.09.2015 – 15:00 Uhr

Ostritzer BC – Sportclub Großschweidnitz-Löbau 2. 3:1 (1:0)

Bericht vom Ostritzer BC (Quelle: http://ostritzer-bc.forumieren.com/t424-4-spieltag-fussballverband-oberlausitz-eibauer-schwarzbierliga-staffel-2-ostritzer-bc-sc-grossschweidnitz-lobau-ii-31-10)

Nach dem Pokalfight aus der Vorwoche ging es für die Ostritzer gegen die zweite Vertretung des SC Großschweidnitz-Löbau im Kreisligaalltag weiter. Nach zwei Niederlagen in Folge sollten gegen die bisher ungeschlagenen Gäste die ersten drei Punkte auf das eigene Konto wandern. Dieses Unterfangen wurde jedoch durch eine sehr ausgedünnte Personaldecke zu Beginn etwas in Frage gestellt. Aus diesem Grund zogen sich die heimischen Neißekicker zunächst etwas zurück und überließen den Gästen das Spielgeschehen. Diese konnten aber kaum überzeugen. Die Defensive der Ostritzer stand kompakt, was es dem Sportclub schwer machte. Nachdem sich der OBC geordnet hatte, kam man auch mit zunehmender Spielzeit immer mehr aus der Lauerstellung hervor. Durch kluge Pässe in die Sturmspitze erarbeitete sich die Heimmannschaft einige gute Tormöglichkeiten. Erst vergab René Sachs nur knapp und danach verpasste sein Querpass auf den frei mitgelaufenen Artur Olesinski das Ziel nur um Zentimeter. Ostritz war deutlich am Drücker, versuchte es aber nach dem Geschmack von Interimstrainer Dirk Maaß zu oft durch die dicht gestaffelte Spielfeldmitte. Abgeblockte Schüsse waren die Folge. Ein Torschuss von Markus Neugebauer fand einmal den Weg auf das SC-Gehäuse, welchen Torhüter Alexander Ehrlich mit starker Parade noch um den Pfosten lenkte. Auch gegen den Versuch von Nick Piontek war Ehrlich auf dem Posten. Somit sah es trotz der deutlichen Chancenvorteile zugunsten der Ostritzer nach einem torlosen Unentschieden zur Halbzeitpause aus, doch dem sollte nicht so sein. Einen Eckball von Sachs verlängerte SC-Spieler Torsten Hinke mit dem Kopf in die eigenen Maschen. Mit dieser knappen Führung des OBC ging es in die zweiten 45 Minuten. Großschweidnitz-Löbau gelang hierbei der deutlich bessere Start. Die Gäste setzten nun verstärkt auf das Flügelspiel. Ostritz ließ sich ein um das andere Mal überraschen und hatte Glück, dass eine scharfe Eingabe den Abnehmer nur knapp verfehlte. In der 60. Spielminute war die Heimmannschaft dem Druck nicht mehr gewachsen, kassierte den Ausgleich und wurde mit einer roten Karte gegen Lukasz Maciorowski noch doppelt bestraft. Vorausgegangen war ein guter Angriff des Sportclubs, wo im Anschluss Maciorowski im Stile eines Torhüters den Einschlag auf der Linie mit der Hand verhinderte. Dem Unparteiischen Matthias Range blieb keine andere Möglichkeit, als auf Elfmeter und rote Karte gegen den Ostritzer Verteidiger zu entscheiden. Sebastian Schack blieb vom Elfmeterpunkt eiskalt und erzielte den 1:1 Ausgleich. In den kommenden fünf Minuten waren die Ostritzer noch bemüht mit einem Spieler weniger die Ordnung zu finden, was Großschweidnitz-Löbau fast zum Führungstreffer nutzte, doch das Aluminium verhinderte diesen. In Absprache mit der Ostritzer Defensive und Interimstrainer Dirk Maaß wurde das System von einem auf zwei Sechser wieder umgestellt, was die nötige Sicherheit zurück brachte. Die Gäste agierten nach dem Ausgleich etwas kopflos, was der OBC bestrafte. Nach gutem Angriffspiel und Schuss aus spitzem Winkel, den Ehrlich nicht festhalten konnte, stand Artur Olesinski zwanzig Minuten vor dem Ende goldrichtig und staubte ab. Mit dieser abermaligen Führung Rücken war der erhoffte Heimdreier wieder machbar. Ostritz kämpfte in Unterzahl sehr stark. Die Belohnung folgte in der 87. Spielminute, als ein überragender Spielzug zur Entscheidung führte. Ein toller Diagonalpass von Marian Nowacki aus der eigenen Hälfte erreichte Olesinksi, der klug in die Mitte auf den freistehenden Maurice Münch legte, der locker einschob. Zwar versuchte Großschweidnitz-Löbau in der Schlussphase noch einmal alles, hatte mit einem Kopfball auf die Latte auch noch einmal Pech, doch die ersten drei OBC-Punkte der Saison blieben in der Neißestadt. Damit holen sich die Ostritzer nach knapp einem Jahr mal wieder drei Punkte in der Liga. Der letzte Sieg datiert aus der letzten Saison am 9. Spieltag in der Kreisoberliga gegen B/W Empor Deutsch-Ossig, als der OBC am 25. Oktober 2014 mit 3:1 die Oberhand behielt. Mit diesem neu gewonnenem Schwung gilt es in der kommenden Woche zum Derby gegen die ISG Hagenwerder anzutreten, um erneut den Versuch Heimsieg zu starten. (R. B.)

SC Großschweidnitz-Löbau 2.: Alexander Ehrlich, Markus Waßmann, Torsten Hinke (46. Andreas Graf), Frank Günzel, Andre Heinrich, Georg Schierz (75. Roy Jahnel), Sebastian Schack, Martin Hentschel, Michael Bittner (6. Paul Teschler), Philipp Nehrettig, Stephan Keck

Tore: 1:0 Torsten Hinke (45./Eigentor), 1:1 Sebastian Schack (60./HE), 2:1 Artur Olesinski (70.), 3:1 Maurice Münch (87.)

——————————————————————————————————————————

3. Spieltag – Kreisoberliga – 29.08.2015 – 15:00 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau 2. – TSV Großschönau 5:0 (4:0)

Nach dem Auftakterfolg gegen Obercunnersdorf (2-1) und der Spielverlegung der Partie in Kittlitz gastierte am 3. Spieltag der TSV Großschönau im Heinz-Bahner-Stadion zu Großschweidnitz. Der Sportclub um das Trainergespann Patrick Scholz und David Lehmann wollte seine gute Frühform auch gegen den bisher eher unbekannten Gegner bestätigen. Der Gast startete mit einem Unentschieden gegen den Bertsdorfer SV und einer deutlichen Niederlage in Obercunnersdorf in die noch junge Saison. Mit hoher Einsatzbereitschaft und kreativen Offensivspiel wollte man Großschönau bereits in den ersten Minuten aufzeigen, dass es gegen den Sportclub nichts zu holen gibt und die Punkte auf dem Konto der Heimelf landen sollten. Das Spiel begann ohne großes Abtasten, so war der Gast aus Großschönau sofort im Spiel und der Sportclub brauchte wieder einige Minuten um in die Begegnung zu finden. Bereits nach 2 Minuten hatte der TSV die Riesenmöglichkeit in Führung zu gehen, aber Torhüter Alexander Ehrlich war hellwach und konnte parieren. Der Sportclub fand zu diesem Zeitpunkt einfach nicht ins Spiel, so sah man sich vermehrt in der Defensive. Die Abschlüsse des Gegners ließen, zum Glück der Hausherren, an Präzision zu wünschen übrig. Mit dem ersten geduldigen und ruhigen Spielaufbau fiel dann die bis dahin glückliche Führung. Eine Passfolge über mehrere Stationen fand nach entscheidenden Zuspiel von Frank Günzel Georg Schierz, dieser hatte im 1 gegen 1 gegen den TSV-Schlussmann keine Mühe und schob ein. Mit dem Treffer drehte sich auch die Partie und der Sportclub war nun zu 100% im Spiel, gewann die wichtigen Zweikämpfe und war vor dem Tor eiskalt. In den nächsten Minuten spielte man sich förmlich in einen Rausch. 3 weitere Tore innerhalb von 8 Minuten belegen dies eindrucksvoll. Das 2-0 durch Top-Talent Andre Heinrich legte Frank Günzel mit einem eher schlampigen Querpass auf, das 3-0 machte der Stürmer nach starken Zweikampfverhalten dann selbst. Diesem Treffer ging ein weiter Abschlag von Alexander Ehrlich voraus. Mit dem 4-0 in der 28. Minute schien das Spiel dann entschieden zu sein. Abermals war Stürmer Frank Günzel in der gegnerischen Hälfte auf und davon, narrte Verteidiger samt Torhüter und legte präzise auf Sturmkollegen Sebastian Schack auf, welcher den Ball mit dem linken Fuß in die Maschen schoss. Der Gast war nun mehr als gereizt und fing an wild um sich zu treten und machte für alles den gutleitenden Schiedsrichter verantwortlich. Hätte Großschönau in dieser Phase an den Fußball der ersten Viertelstunde angeknüpft, wären sicherlich weitere gute Tormöglichkeiten entstanden, so hatte der Sportclub einige Freistöße die jedoch allesamt keinen weiteren Torerfolg brachten. Mit der klaren Führung im Rücken konnte man sich dann auch erlauben die angeschlagenen Spieler Frank Günzel und Georg Schierz vom Feld zu nehmen und mit Christian Zimmerling sowie Max Heidorn zu ersetzen. Kurz vor der Pause hatte dann Sebastian Schack nochmal eine Möglichkeit per Kopf, konnte aber nicht genug Druck auf das Spielgerät bringen, sodass es mit 4-0 in die Kabine ging. In der Halbzeit stimmte sich der Sportclub dann auf den zweiten Durchgang ein. Das Trainerteam wies noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass das Spiel noch nicht vorbei ist und man den Gast nicht mehr durch eigene Fehler aufbauen darf. Großschönau bekam die Halbzeitpause anscheinend gut und es wurde wieder mehr Fußball gespielt. Dies sah auch bis zum Strafraum wieder ganz gefällig aus, doch ernstzunehmende Abschlüsse gab es nicht. Der Sportclub stand kompakt, machte die Räume durch geschicktes Verschieben eng und lauerte ausschließlich auf Konter. Hätte man diese konsequenter und mit sauberem Passspiel besser ausgespielt, wären mit Sicherheit noch mehr Tore möglich gewesen. So blieb es beim komfortablen 4-Tore-Vorsprung. Der TSV versuchte dann öfter sein Glück mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die jedoch keinerlei Probleme für den sicheren SC-Keeper Alexander Ehrlich darstellten. In der 72. Minute war dann das Premierenspiel von Jugendspieler Andre Heinrich vorbei und er verließ unter dem Applaus seiner Mitspieler das Feld. Auf das Spielfeld kam mit Roy Jahnel ein weiterer Debütant ins Spiel und zeigte sofort Präsenz im Mittelfeld. Mit der Niederlage vor Augen haderte dann der TSV wieder vermehrt mit dem Schiedsrichter-Trio und stellte den Fußball wieder ein. Der Sportclub ließ sich davon nicht ablenken und spielte den berühmten Stiefel locker runter. Den Schlusspunkt setzte dann Stürmer Sebastian Schack, als er eine Nachlässigkeit des Verteidigers nutze, auf den Torhüter zulief und diesen mit einem gefühlvollen Heber überlistete. Kurz darauf war dann diese Partie beendet und man blickte in zufriedene und glückliche Sportclub-Gesichter. Nach einer sehr dürftigen Vorstellung in der ersten Viertelstunde, mit zu hoher Fehlpassquote und mangelnder Zuordnung, fand man immer besser ins Spiel. 4 Tore in 12 Minuten entschieden letztendlich die Partie und der Sportclub spielte das Spiel locker zu Ende. Mit mehr Konzentration im Passspiel wäre ein noch höherer Sieg durchaus möglich gewesen, so steht ein 5-0 im zweiten Saisonspiel, was ja auch nicht ganz schlecht ist. Mit 2 Siegen aus 2 Spielen geht man nun in das punktspielfreie Pokalwochenende und tritt dann am 12. September beim Kreisoberliga-Absteiger Ostritzer BC an.
 

Aufstellung Sportclub: Alexander Ehrlich, Paul Techler, Markus Waßmann, Torsten Hinke, Frank Günzel (36. Max Heidorn), Andre Heinrich (72. Roy Jahnel), Georg Schierz (32. Christian Zimmerling), Sebastian Schack, Michael Bittner, Philipp Nehrettig, Stephan Keck

Tore: 1:0 Georg Schierz (16.), 2:0 Andre Heinrich (20.), 3:0 Frank Günzel (23.), 4:0 Sebastian Schack (28.), 5:0 Sebastian Schack (86.)

——————————————————————————————————————————

2. Spieltag – Kreisoberliga – 18.11.2015 – 13:00 Uhr

SV Horken Kittlitz – Sportclub Großschweidnitz-Löbau 2.

——————————————————————————————————————————

1. Spieltag – Kreisoberliga – 16.08.2015 – 15:00 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau 2. – SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 2:1 (0:0)

Zum Start in die neue Kreisliga-Saison empfing die zweite Männermannschaft des neu gegründete Sportclub Großschweidnitz-Löbau die etablierten Kreisliga-Kicker aus Obercunnersdorf zum Derby im Großschweidnitzer Heinz-Bahner-Stadion. Personell konnte Trainer Scholz aus dem Vollen schöpfen und so sollte mit einem Sieg der Grundstein für die Mission „Klassenerhalt“ gelegt werden. Der Sportclub begann auch gleich engagiert, hatte viel Ballbesitz und versuchte, die schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Die Gäste hingegen waren vor allem bei Standards stets gefährlich – und es gab eine Vielzahl an Ecken und Freistößen für die SGO. Die ersten Gelegenheiten hatte die Heimelf. So verpasste Nehrettig eine Schirmer-Eingabe im 16er knapp (2.) und Herklotz probierte es gleich doppelt: der erste Torschuss geriet zu zentral und landete in den Armen von Torwart Burkhardt (5.) und bei einem weiteren sehenswerten Schussversuch verzog er knapp (6.). Auf der Gegenseite klatschte dann ein SGO-Freistoß an den Pfosten (8.). Dann rannte wieder der Sportclub an. Nach einem schönen Angriff über drei Stationen konnte die Volleyabnahme von Schack noch geblockt werden (14.) und Nehrettig kam nach Doppelpass mit Schirmer zum Schuss, doch Keeper Burkhardt parierte stark (21.). Sein Gegenüber Ehrlich parierte danach einen 20-Meter-Schuss sicher (24.). Dann verlor die Heimelf etwas den Spielfaden. Waßmann fasste sich nach einem zu kurz abgewehrten Ball ein Herz und zog ab – doch auch er verzog denkbar knapp (35.). 4 Minuten später verunglückte dann ein Rückpass auf Torwart Ehrlich, aber dieser war gedankenschnell zur Stelle (39.). Bei der nächsten Standardsituation der Gäste verschätzte sich der ansonsten starke SC-Schlussmann allerdings, machte einen Schritt aus dem Tor und wurde von Hartmann überlistet (43.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff setzten die Gäste dann noch einen Kopfball gegen den Pfosten (45.). Die zweite Halbzeit begann vorerst ohne große Höhepunkte. Bei einem schnellen Konterangriff der Gäste war Ehrlich auf dem Posten (55.) und Schierz verzog auf der Gegenseite – ebenfalls nach schönem Konter – knapp (58.). Dann kam Oldie Neugebauer ins Spiel und mit ihm auch neuer Wind. Der Sportclub kam mit zunehmender Spielzeit immer besser ins Spiel und drückte auf den Ausgleich. So parierte Schlussmann Burkhardt einen Neugebauer-Freistoß am kurzen Pfosten stark und auch den Nachschuss von Schierz parierte er mit spektakulärem Reflex (61.). Einen weiteren Neugebauer-Freistoß musste er dann prallen lassen, doch seine Vordermänner konnten den Ball noch wegschlagen, bevor es gefährlich wurde (63.). Kurze Zeit später nahm Papert eine Hinke-Ecke mit vollem Risiko volley – und auch er verzog knapp (67.). Ein Distanzschuss der SGO ging anschließend bei einem Entlastungsangriff drüber (70.), ehe Schirmer nach einem sehenswerten Angriff aus spitzem Winkel nur den Pfosten traf (71.). In den folgenden Minuten verletzte sich dann Neugebauer unglücklich am Knie und mit Teschler wurde der dritte und somit letzte Wechselspieler ins Spiel gebracht. So spielte Neugebauer angeschlagen weiter und als dann Schierz mit einer Zerrung den Platz verließ, musste der Sportclub die restlichen Minuten in Unterzahl bestreiten (78.). Dies schien die Gastgeber aber nochmal richtig wachzurütteln, denn in selbiger Minute besorgte Schirmer nach präzisem Querpass von Teschler mit einem straffen Schuss ins lange Eck den nicht unverdienten Ausgleichstreffer (78.). Im direkten Gegenzug parierte Ehrlich einen SGO-Angriff und der Nachschuss ging daneben (79.). Das Spiel wogte nun hin und her. Der Sportclub wollte die Entscheidung und Obercunnersdorf wartete auf Konter. Doch mehr als ein weiterer Pfostentreffer sollte den Gästen nicht mehr gelingen (81.). Anders die Gastgeber: Schack besorgte nach klasse Zuspiel von Papert in die Schnittstelle das 2:1 (84.) und ein dritter Treffer von Schack wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben (89.). Nach einer 2-minütigen Nachspielzeit war dann Schluss und der Sportclub konnte mit dem heutigen Auftritt alle Zielstellungen erreichen. Das heutige Spiel war sicher nichts für schwache Nerven. Auch über eine Punkteteilung hätten wir uns nicht beschweren können. Doch mit viel Leidenschaft hat mein Team heute in Unterzahl noch einen Rückstand gedreht. Das gibt Mut für die weiteren Spieltage.

Aufstellung: Alexander Ehrlich, Markus Waßmann (77. Paul Teschler), Thomas Papert, Torsten Hinke, Jacob Wolf (58. Markus Neugebauer), Georg Schierz, Sebastian Schack, Martin Herklotz, Martin Hentschel (11. Stephan Keck), Philipp Nehrettig, Maik Schirmer

Tore: 0:1 Julius Hartmann (43.), 1:1 Maik Schirmer (78.), 2:1 Sebastian Schack (84.)