2012/2013

Kader

  • Bittner, Michael
  • Eichler, Ralf
  • Funke, Eric
  • Graf, Andreas
  • Hentschel, Martin
  • Hebold, Markus
  • Hinke, Torsten
  • Hohmann, Mario
  • Hoffmann, David
  • Hutter, Marcus
  • Jähne, Marcel
  • Kahlert, Nico
  • Kyau, Michael
  • Lehmann, David
  • Methner, Daniel
  • Menzel, Frank
  • Möller, Ingo
  • Neumann, Marcel
  • Puschmann, Marcel
  • Rothe, Markus
  • Schack, Sebastian
  • Schaube, Sascha
  • Schierz, Georg
  • Selzer, Falko
  • Waßmann, Markus
  • Wiesner, René
  • Wünsche, Ronny

Abgänge vom 01.06.2012 bis 31.08.2012

  • Döring, Marcel (SV Horken Kittlitz)

Zugänge vom 01.06.2012 bis 31.08.2012

  • Funke, Eric (eigene Jugend)
  • Graf, Andreas (FCO Neugersdorf – A-Jgd.)
  • Kyau, Michael (SpVgg Dresden-Löbtau)
  • Neumann, Marcel (SV 90 Kleindehsa)
  • Schierz, Georg (vereinslos)
  • Waßmann, Markus (FCO Neugersdorf – A-Jgd.)

Abgänge vom 01.01.2013 bis 31.01.2013

  • Schaube, Sascha (TSV 1891 Herwigsdorf)
  • Selzer, Falko (FSV Kemnitz)

Zugänge vom 01.01.2013 bis 31.01.2013

  • Keine

Trainerteam

  • Scholz, Patrick
  • Menzel, Frank

Achtelfinale Kreispokal am Samstag 13.09.2012
FSV Empor Löbau 2. – SV Klitten 89 1:5 (1:1)

Im Achtelfinale des FVO-Kreispokals begrüßte das stark ersatzgeschwächte Löbauer Reserveteam den Kreisoberligisten aus Klitten. Letztlich konnten sich die favorisierten Gäste mit 5:1 durchsetzen, wobei das Ergebnis vielleicht 1 bis 2 Tore zu hoch ausfiel. Ohne Wechselalternativen machten sich vor allem im zweiten Spielabschnitt die schwindenden Kräfte bei der Heimelf bemerkbar, was Klitten effektiv zu nutzen wusste. Zu Beginn der Partie waren beide Teams auf Ballbesitz bedacht, ohne dabei gefährlich vor dem Tor des Gegners aufzukreuzen. Lediglich in der 7. Spielminute fasste sich der Klittener Hennig ein Herz, marschierte durch die Löbauer Hintermannschaft und setzte seinen straffen Schuss nur knapp über das Löbauer Gehäuse. Es dauerte bis zur 22. Spielminute, ehe Knieß auf der Gegenseite zu einem Solo ansetzte. Der Gäste-Keeper warf sich jedoch noch im richtigen Moment vor den durchgebrochenen Löbauer. Nach einer schönen Kombination konnte kurze Zeit später der Schussversuch von Wünsche leider noch geblockt werden (26.). Ein Kopfball der Klittener streifte die Lattenoberkante (28.) und ein Schuss der Gäste rauschte am rechten Pfosten vorbei (33.), ehe wiederum Knieß den Torwart vor Probleme stellte: nach einem sehenswerten Angriff über die linke Seite versuchte sich Knieß mit einem präzisen Schlenzer, welchen der Gäste-Keeper erst im Nachfassen unter Kontrolle bringen konnte (37.). Als der Torwart dann einen Lehmann-Freistoß prallen lassen musste war wiederum Knieß zur Stelle. Diesmal verwandelte er eiskalt ins linke untere Toreck zur umjubelten Löbauer Führung (40.). Es dauerte jedoch nicht lang, bis die Gäste ausgleichen konnten. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß und Eingabe von der rechten Seite tauchte Tschage ungedeckt in zentraler Position auf und ließ Methner keine Abwehrchance (44.). Die Gäste konnten während der gesamten ersten Halbzeit zwar eine Vielzahl an Eckbällen verbuchen, insgesamt jedoch sahen die rund 30 Zuschauer einen ausgeglichenen ersten Spielabschnitt. Empor begann zwar auch die zweite Halbzeit vorerst noch recht offensiv, konnte nach dem zweiten Gegentreffer jedoch nicht mehr an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff wurde ein Schack-Schuss noch geblockt und der Nachschuss von Hoffmann wurde sichere Beute für den Gästetorwart (46.). Nach einem weiten Freistoß aus der eigenen Hälfte verwandelte Schuster flach ins linke untere Toreck und es stand plötzlich 1:2 (47.). Nachdem Eichler einen Ball unterlief, setzten die Gäste den nächsten Torschuss nur knapp neben den Kasten von Methner (52.). Doch auch Empor war nicht ganz chancenlos. So legte bspw. Kahlert auf Knieß ab, dessen Flachschuss ebenso knapp am Tor vorbei strich (55.). Dann spielte Klitten immer besser auf. So war Methner mit starker Parade zur Stelle und Neumann klärte den Nachschuss noch auf der Torlinie (59.). Nach einem schönen Angriff landete der nächste Torschuss der Klittener aus spitzem Winkel am Außennetz (62.). Empor blieb meist noch bei Standards gefährlich. So strich ein Lehmann-Freistoß am langen Pfosten vorbei (66.), ehe die Gäste wieder drückten. So musste auch Hentschel auf der Torlinie klären (68.). Nach schnellem Angriff erhöhte Schuster schließlich auf 1:3 (70.). Dem Tor war jedoch eine klare Abseitsposition vorausgegangen, was unbeachtet blieb. Empor gab sich zwar noch nicht auf, fand jedoch nur noch selten Mittel, um vor das Gästetor zu gelangen. Als Hoffmann dort auftauchte, landete sein Schuss leider nur an der Latte (73.) und einen Lehmann-Freistoß konnte der Keeper mittels Faustabwehr klären (75.). Als dann der schnelle Hennig das 1:4 besorgte (78.), war schließlich die endgültige Entscheidung gefallen. Dem 1:5 ging ein Freistoß von Löbau in aussichtsreicher Position voraus: der von Schack getretene Ball wurde sichere Beute für den Torwart, welcher einen schnellen Angriff einleite, den wiederum Hennig mit dem 1:5 abschloss (84.). Empor versuchte zwar noch Ergebniskosmetik zu betreiben, doch weder die Kopfballverlängerung von Hoffmann (86.), der Lehmann-Freistoß (89) noch der Schuss von Knieß auf´s lange Toreck (90.) führten zum Torerfolg. So blieb es bei der deutlich 1:5-Niederlage, die letztlich vielleicht etwas zu hoch ausfiel.

Mannschaftsleiter Menzel: Die Vorzeichen standen vor dem heutigen Pokalspiel alles andere als gut. Nur mithilfe unseres Spoheim-Wirtes Puschmann konnten wir heute 11 Spieler aufbieten. Konnten wir die erste Hälfte noch recht ausgeglichen gestalten, mussten wir im zweiten Spielabschnitt den fehlenden Wechselalternativen und den schwindenden Kräften Tribut zollen. Nun könne wir die volle Konzentration auf die Meisterschaft legen, wo die nächsten Wochen ebenfalls keine leichten Spiele anstehen und nun auch noch Hoffmann und Hebold für längere Zeit verletzt ausfallen.

Tore: 1:0 Hans Knieß (40.), 1:1 Daniel Tschage (44.), 1:2 Alexander Schuster (47.), 1:3 Alexander Schuster (70.), 1:4 Eric Hennig (78.), 1:5 Eric Hennig (84.)

Gelbe Karten: David Hoffmann (Löbau), Tim Haßler, Frank Grune (Klitten)

Aufstellung Löbau: Daniel Methner – David Lehmann, Ralf Eichler, Martin Hentschel, Hans Knieß, Marcel Neumann – David Hoffmann, Sebastian Schack, Ronny Wünsche – Nico Kahlert, Marcel Puschmann
_________________________________________________________________________

2. Pokalrunde Kreispokal am Samstag 08.09.2012
FSV Empor Löbau 2. – SV 48 Reichwalde 5:2 n.E. (2:2,2:2)

In der zweiten Hauptrunde des FVO-Kreispokals hatte das Löbauer Reserveteam den Kreisligisten aus Reichwalde zu Gast. Wie bereits in der ersten Hauptrunde sollte in diesem Pokalspiel die Entscheidung ebenfalls erst nach der offiziellen Spielzeit fallen. Unterstützt durch ihren lautstarken Anhang gingen die Gäste früh in Führung, als Hanke die fehlende Zuordnung in der Löbauer Hintermannschaft eiskalt bestrafte (02.). Es dauerte allerdings nur 5 Minuten, ehe Böhm aus Nahdistanz zum verdienten Ausgleich traf (07.). Diese munteren Anfangsminuten ließen auf weitere Tore hoffen. Nachdem Lehmann (13., 21.) und Böhm (22.) am nicht immer sicher wirkenden Gäste-Keeper scheiterten, konnten die Gäste erneut in Führung gehen als Werner nach schöner Kombination nicht energisch genug gestört wurde (24.). Kurze Zeit später parierte der Löbauer Schlussmann Knieß einen SVR-Freistoß sicher (27.). Dann war wieder Empor am Drücker. Scheiterte zunächst noch Schack am Torwart (36.), machte es Böhm kurze Zeit später bei seinem zweiten Treffer besser, als er eine weite Eichler-Flanke über die Torlinie beförderte (40.). Kurz vor Ende der ersten Hälfte musste Knieß nochmal in höchster Not im 16m-Raum klären (45.). Dann pfiff Schiedsrichter Dilmaghani zur Halbzeitpause. Begann die erste Halbzeit auf beiden Seiten recht munter, konnte zunächst keine Mannschaft zu Beginn des zweiten Spielabschnitts an diese Leistung anknüpfen. Das Spiel plätscherte so dahin und Chancen blieben vorerst Mangelware. Böhm köpfte einen zurückspringenden Ball über das Tor (49.) und bei einem Flachschuss der Gäste war Knieß auf dem Posten (62.). Die letzten 20 Minuten entwickelten die Gastgeber dann aber wieder mehr Zug zum Tor. So strich ein Lehmann-Schuss über´s Gebälk (70.), Schack traf nach Eckball nur die Latte (79.), Böhm verfehlte im Fallen nur knapp das Tor (81.), ein Schussversuch von Neumann landete zu unplatziert in den Armen des Torhüters (82.) und Kahlert scheiterte aus Nahdistanz (86.). Die Gäste hingegen blieben über Konter stets gefährlich. Hierbei fiel insbesondere der schnelle Lehmann mehrfach auf – u.a. auch bei einem Vorstoß kurz vor dem Schlusspfiff, als Knieß seinen straffen Schuss auf´s kurze Eck stark parierte (89.). Somit ging es mit dem Halbzeitstand von 2:2 in die Verlängerung. Doch auch in der Verlängerung konnte kein Team eine Entscheidung herbeiführen. Die beste Chance hierzu hatten wohl die Gäste, als ein Konter freistehend neben das Löbauer Tor gesetzt wurde (105.). Somit musste die Entscheidung im Elfmeterschießen fallen, wobei der Löbauer Torwart Knieß zum Pokalhelden avancierte. Nachdem Schack den ersten Elfer sicher verwandelte, scheiterte Sinkwitz an Knieß. Auch Eichler verwandelte den nächsten Elfer ganz sicher, ehe Kuhla den zweiten SVR-Elfer verschoss. Als dann auch Jähne den dritten Löbauer Elfmeter verwandelte, lag es an Mocha, den SVR weiter im Rennen zu halten. Doch auch er scheiterte am stark aufgelegten Knieß und Empor konnte den Einzug ins Pokal-Achtelfinale feiern.

Mannschaftsleiter Menzel: In diesem äußerst fairen Pokalspiel hatte mein Team zwar mehr vom Spiel, musste bei den gefährlichen schnellen Kontern des SVR jedoch stets auf der Hut sein. Da wir es verpassten, eine Entscheidung herbeizuführen, musste diese Partie im Elfmeterschießen entschieden werden, wobei Knieß seine ganze Klasse und Erfahrung einbrachte und uns im Pokal hielt.

Tore: 0:1 Oliver Hanke (02.), 1:1 Robin Böhm (07.), 1:2 Stieven Werner (23.), 2:2 Robin Böhm (40.) – Treffer beim Elfmeterschießen: 3:2 Sebastian Schack, 4:2 Ralf Eichler, 5:2 Marcel Jähne

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Aufstellung Löbau: Hans Knieß, Marcel Jähne, Ralf Eichler, Martin Hentschel, Torsten Hinke, Marcel Neumann – David Hoffmann, David Lehmann, Robin Böhm – Sebastian Schack, Nico Kahlert
_________________________________________________________________________

1. Pokalrunde Kreispokal am Samstag 18.08.2012
FSV Empor Löbau 2. – Eigenscher FV Bernstadt/Dittersbach 6:4 n.V. (2:2; 4:4)

Bei hochsommerlichen Temperaturen begrüßte die zweite Vertretung des FSV Empor Löbau den Ligakonkurrenten aus Bernstadt/Dittersbach zum ersten Pflichtspiel der Saison 2012/2013. Es sollte ein echter Pokalkrimi werden, welcher erst in der Verlängerung entschieden wurde. Die ersten Minuten hatte Empor leichte Probleme, ins Spiel zu finden. Zu viele Fehlpässe im Aufbauspiel und das frühe Stören durch die Spieler des EFV führten zu ersten Schussversuchen der Gäste. Diese wurden jedoch meist aus der Distanz abgesetzt und gerieten überwiegend viel zu unplatziert. Nach 11 Spielminuten musste Methner das erste Mal bei einer Eingabe von der linken Seite eingreifen. Auf der anderen Seite köpfte Schack eine Lehmann-Ecke über das Tor (12.), ehe die Gäste vom EFV durch Thomas früh in Führung gehen konnten (13.). Löbau reagierte aber unbeeindruckt und berannte in Folge mehrfach das Gästetor. So wurde Kahlert von Wünsche schön in Szene gesetzt, scheiterte aber am Torwart (13.). Ein sehenswerter Angriff über Neumann und Wünsche wurde noch zur Ecke geklärt (14.) und Schack wurde nach einer präzisen Hentschel-Flanke noch vom Keeper gestört (17.). Kurze Zeit später verpasste Schack eine Wünsche-Eingabe freistehend vor dem Tor (18.) und Kahlert wurde nochmals von Wünsche in Richtung Gästetor geschickt (21.). Allerdings wurde der Winkel etwas zu spitz und der Ball landete im Toraus. Der nächste Angriff des EFV führte anschließend zum äußerst unglücklichen 0:2. Ein Schuss von Graf wurde abgefälscht und landete schließlich im Löbauer Tor. Doch auch jetzt ließen die Empor-Kicker nicht die Köpfe hängen und zeigten tolle Moral. Als Hentschel den Ball wunderbar in die Tiefe spielte, schnappte sich Schack das Leder und brachte die Kugel schließlich überlegt zum 1:2 im Tor unter (28.). Der Gastgeber drückte weiter. So konnte ein Schuss von Lehmann noch abgeblockt werden (31.), ehe Wünsche nach starker Vorarbeit von Schack das erlösende 2:2 erzielte (38.). Dieses Ergebnis stellte dann auch den Halbzeitstand dar. Auch im zweiten Spielabschnitt erwischten die Gäste den besseren Start. Doch diesmal erzielte Empor das Tor, als Kahlert einen Lehmann-Freistoß im Tor unterbrachte (57.). Nur 3 Minuten später setzte Lehmann eine Hoffmann-Ecke drüber (60.) und weitere 10 Minuten später landete ein als Flanke gedachter Ball von Kahlert an der Lattenoberkante (70.). Als dann Neumann auf der Gegenseite einen Torschuss des EFV auf der Linie klärte, landete der Ball unglücklich an seiner Hand. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Thomas ganz sicher zum 3:3 (72.). Es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch wurden mehrere Aktionen der Löbauer wegen angeblicher Abseitsstellung abgepfiffen. So u.a. ein Treffer von Kahlert nach sehenswertem Konter (76.). Als Methner gefragt war, reagierte er mit starker Fußabwehr (77.). Als dann allerdings 9 Minuten vor Spielschluss das 3:4 aus stark abseitsverdächtiger Position fiel, war auch er machtlos (81.). Doch auch jetzt steckten die Löbauer nicht auf und Kahlert köpfte nur 2 Minuten später einen Lehmann-Freistoß zum 4:4 ein (83.). Schack hätte sogar noch die Entscheidung während der offiziellen Spielzeit herbeiführen können, doch er köpfte eine Eichler-Flanke ganz knapp neben den linken Pfosten (88.). Nach einer dreiminütigen Nachspielzeit pfiff der gut leitende Schiedsrichter die reguläre Spielzeit ab. Somit musste die Entscheidung nun in der Verlängerung fallen. Wünsche hatte bereits recht früh die Chance zum Führungstreffer, er setzte den präzisen Diagonalpass von Hoffmann allerdings überhastet neben das Gästetor (93.). Die Gäste vergaben nach 98 Spielminuten eine gute Torchance, als Schack verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. So verliefen auch die ersten 15 Minuten der Verlängerung torlos. Kurz nach Anpfiff der letzten Viertelstunde wurde Kahlert an der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Den fälligen Freistoß verwandelte Kapitän Lehmann schließlich abgeklärt zum umjubelten 5:4 (108.). Nachdem Hoffmann einen Eckstoß von Lehmann nur denkbar knapp verpasste (113.) und der EFV einen Freistoß aus guter Position neben das Tor setzte, nutzte der eingewechselte Hohmann eine Unsicherheit des EFV-Keepers nach einem Wünsche-Schuss aus spitzem Winkel und spitzelte den kurz vor der Torlinie liegenden Ball zum entscheidenden 6:4 ins Tor (117.).

Mannschaftsleiter Menzel: Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Alle haben bis zuletzt gekämpft und tolle Moral bewiesen. Dieses Spiel war unser erster richtiger Leistungstest, in welchem mein Team alle Vorgaben des Trainerteams zur vollsten Zufriedenheit umgesetzt hat. Nächste Woche steht beim SV Reichenbach das erste Punktspiel der neuen Kreisliga-Saison bevor.

Tore: 0:1 Paul Thomas (13.), 0:2 Torsten Graf (22.), 1:2 Sebastian Schack (28.), 2:2 Ronny Wünsche (38.), 3:2 Nico Kahlert (57.), 3:3 Paul Thomas (Handelfmeter, 72.), 3:4 Torsten Graf (81.), 4:4 Nico Kahlert (83.), 5:4 David Lehmann (108.), 6:4 Mario Hohmann (117.)

Gelbe Karten: David Lehmann, Torsten Hinke, Ronny Wünsche (Löbau), Stefan Kretschmer (EFV)

Aufstellung Löbau: Daniel Methner, Falko Selzer, Ralf Eichler, Martin Hentschel, Torsten Hinke, Marcel Neumann – David Hoffmann, David Lehmann, Ronny Wünsche – Sebastian Schack (98. Mario Hohmann), Nico Kahlert (107. Marcel Jähne)