Ligaberichte

22. Spieltag Kreisoberliga Oberlausitz – 09.04.2016 – 15 Uhr

SC Großschweidnitz-Löbau – FC Stahl Rietschen-See  3:3 (0:0)

Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde wieder ein Heimspiel des Sportclubs auf dem Rasenplatz im Heinz-Bahner-Stadion in Großschweidnitz ausgetragen. Dieser befand sich für die Jahreszeit in einem sehr guten Zustand. Der Gast aus Rietschen reiste als Tabellenvierter nur mit 11 Feldspielern an und konnte daher im Verlauf des Spieles, aufgrund von Verletzungen, nicht wechseln. Der Sportclub ergriff von Beginn an die Initiative und hätte bereits in der ersten viertel Stunde das Spiel entscheiden können. Leider vergab Stürmer Marco Nietsch nach 3 Minuten zentral frei vor dem gegnerischen Tor eine klare Chance und verschoss, nach einem an ihm selbst verwirkten Foul, den fälligen Strafstoß nach knapp 15 min. kläglich. Dies wirkte sich aber keinesfalls negativ auf die Dominanz der Gastgeber in der ersten Halbzeit aus. Kurz vor der Pause kam es bei einem Angriff der Rietschener zu einem Abstimmungsfehler zwischen Libero und dem Torhüter vom Sportclub, woraus ein weiterer Strafstoß, diesmal für den Gast, resultierte. Auch dieser Elfer fand nicht sein Ziel, da der Torhüter Daniel Herklotz die richtige Ecke des Schützen erahnte und den Ball reaktionsstark hielt. So ging es torlos in die Katakomben. In der Halbzeitpause wurden vom Trainerduo des Sportclubs die Spieler daraufhin gewiesen, dass man weiterhin so geduldig und dominant spielen, aber auf keinen Fall früh in Rückstand geraten sollte. Dies kam bei einigen nicht richtig an und so erzielte Rietschen durch Lukasz Pastuszko in der (46.) das 0:1, nach einem erneuten Missverständnis in der Abwehr des Sportclubs. Der Gastgeber war nun völlig von der Rolle und das Spiel in der (51.) nach dem 0:2 durch Daniel Czorny total auf den Kopf gestellt. Wer nun dachte, dass dies bereits eine Vorentscheidung im Spiel sei, sah sich getäuscht, denn es sollten noch weitere 4 Treffer fallen. Der Sportclub fand nach diesem Rückschlag erstaunlicherweise schnell wieder zurück in die Spur und erzielte durch Martin Herklotz den Anschlusstreffer zum 1:2 (65). Dieser Aktion voraus ging ein sehr gut getretener Freistoß, welchen der Gästetorwart nur abprallen konnte. Der Nachschuss führte dann zum Tor. Nun entwickelte sich ein noch druckvolleres Spiel der Heimmannschaft mit vielen Chancen zum Ausgleich, welche aber immer wieder vom gut aufgelegten Torwart der Gäste, Matthias Mersiovsky, zunichte gemacht wurden. In der (86.) war es dann soweit. Nach einem langen Freistoß in den Strafraum köpfte Kapitän Ronny Nietsch den Ball zum viel umjubelten und verdienten Ausgleich 2:2 in die Maschen. Beide Teams hatten sich eigentlich schon mit diesem Resultat abgefunden, zumal der Gast verletzungsbedingt die verbleibenden Minuten in Unterzahl spielen musste, aber ein zum wiedeholten Mal verursachter Abwehrfehler des Sportclubs brachte Rietschen in der (90.) durch eine abgefällschte Flanke von Alexander Ullrich mit 2:3 in Front. Vor Fortführung des Spiels bekam noch ein Gästespieler die Ampelkarte (gelb-rot) vom Schiedsrichter gezeigt, aber über die genauen Gründe können nur die beteiligten Personen eine Auskunft geben. Durch die weitere Dezimierung der Gäste, witterte der Sportclub in den letzten Minuten noch einmal seine Chance, warf alles nach vorn und bekam in der Nachspielzeit noch einen berechtigten Strafstoß (Foul vom Torwart) zugesprochen, den Ronny Nietsch souverän und sicher zum 3:3 Endstand in der (90.+5) verwandelte. So erkämpfte man sich in einer dramatischen Schlussphase noch das an diesem Tag mehr als verdiente Unentschieden und bleibt 2016 weiterhin ungeschlagen…

——————————————————————————————————————————

14. Spieltag Kreisoberliga Oberlausitz – 28.11.2016 – 13 Uhr

VfB Weißwasser – SC Großschweidnitz-Löbau 1:1 (1:1)

Auf dem neuen Kunstrasenplatz am Turnerheim holte der Sportclub einen Punkt beim Angstgegner Weißwasser. Dabei lieferte der SC zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten ab.

In Halbzeit eins war der Sportclub die dominierende Mannschaft, spielte gefällig nach vorn und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, die zunächst jedoch ungenutzt blieben. Weißwasser hatte im ersten Spielabschnitt nicht viel entgegenzusetzen, ging jedoch durch einen Konter mit 1:0 in Führung. Nach einem Ballverlust des Sportclub schaltete der VfB am schnellsten. Johann Fischer nutzte den ihm sich bietenden Platz und traf aus halblinker Position zum Führungstreffer (22.). Der Sportclub war nur wenig geschockt und erzielte nur acht Minuten später den verdienten Ausgleich. Über die Stationen Hanske und Klose kam der Ball zu Marco Nietsch, welcher den Ball aus Nahdistanz über die Linie drückte. Auch in der Folgezeit hatte der Sportclub gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. So ging ein Hanske-Kopfball knapp drüber, M. Nietsch kam nach einem Freistoß seines Bruders einen Schritt zu spät und Klose scheiterte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am glänzend reagierenden VfB-Schlussmann. In Halbzeit zwei bot sich den Zuschauern ein völlig anderes Bild. Der Gastgeber wurde stärker und drückte den Sportclub in die eigene Hälfte. Die zahlreichen Schussversuche des VfB blieben aber meist in der vielbeinigen Gäste-Abwehr hängen. Die beste Möglichkeit hatte dabei Toni Kubisch, welcher nach einer undurchsichtigen Situation frei vor Keeper Knieß auftauchte. Sein Versuch aus fünf Metern konnte der Sportclub-Schlussmann jedoch abwehren. Bis auf einen Nietsch-Flachschuss, nach toller Vorarbeit von Schirmer und einen Distanzschuss von Sebastian Schack hatte der SC in Halbzeit zwei keine weiteren Möglichkeiten. So blieb es beim gerechten Unentschieden. Am nächsten Wochenende empfängt der Sportclub dann den ungeschlagegen Tabellenführer – die zweite Mannschaft des FC Oberlausitz Neugersdorf. Anstoß auf dem Löbauer Hartplatz ist 13 Uhr!

Tore: 1:0 Johann Fischer (22.), 1:1 Marco Nietsch (30.)

Sportclub spielte mit: Hans Knieß – Ronny Nietsch, Erik Kaminski, Rico Flammiger – Ricardo Riediger (ab 20. Sebastian Schack), Martin Herklotz (ab 80. Paul Fiedler), Maik Schirmer, Marco Hanske, Andreas Graf – Marco Nietsch (ab 74. Daniel Herklotz), Steven Klose

——————————————————————————————————————————

13. Spieltag Landskron Kreisoberliga – 21.11.2015 – 13 Uhr

SC Großschweidnitz-Löbau – NFV Gelb-Weiß Görlitz II. 0:1 (0:0)

Der Sportclub scheitert einmal mehr an sich selbst und unterliegt der Görlitzer Reserve mit 0:1.

Dabei standen schon die Vorzeichen für das Spiel alles andere als gut. So fehlten dem SC aufgrund von Krankheit kurzfristig drei Stammspieler. So kam der erst 17-Jährige Austauschschüler Vitor Augusto Do Carmo Martins zu seinem Debüt in der Kreisoberligamannschaft. Das erste Achtungszeichen des Gastgebers setzte Steven Klose. Seinen Freistoß aus halbrechter Position konnte der Görlitzer Schlussmann Petzold gerade noch über die Latte lenken (5.). Danach hatten die Görlitzer durch Hoinik die ersten Möglichkeiten. Seine Abschlüsse waren allesamt zu ungenau und sorgten für nur wenig Torgefahr. Danach hatte der brasilianische Debütant zwei Mal die Führung auf dem Fuß. Zunächst vergab er nach toller Vorarbeit von Hanske freistehend aus Nahdistanz. Nur wenig später verpasste er eine Klose-Eingabe nur denkbar knapp. Görlitz hatte durch Gabriel und Hoinik noch eine gute Konterchance, vergab diese jedoch leichtfertig. So blieb es beim torlosen Pausenstand.

Auch in Halbzeit zwei war der Sportclub das deutlich bessere Team, verpasste es jedoch eine der zahlreichen Chancen zu nutzen. So verfehlte ein Klose-Fernschuss das Tor nur um wenige Zentimeter (46.). Nach einer tollen Kombination über Maik Schirmer und Steven Klose kam der Ball zu Martins. Sein Schuss aus kurzer Distanz zischte ebenfalls nur hauchdünn am Tor vorbei. Auch im weiteren Verlauf hat der Sportclub Chancen im Minutentakt. Eine Berndt-Eingabe wird von einem Abwehspieler abgefälscht, trudelt auf der Torlinie und kann in höchster Not noch von Görlitz-Verteidiger Kiewra von der Linie geklärt werden (66.). Einen von Klose getretenen Eckball kann Keeper Petzold vor dem heranstürmenden Hanske gerade noch klären. Görlitz versuchte es in dieser Phase zumeist mit weiten Schlägen auf den großgewachsenen Stürmer Hoinik – doch so richtig gefährlich war das alles nicht. Der Sportclub spielte weiter gefällig nach vorn, doch Tore blieben Fehlanzeige. So scheiterten Süselbeck, Hanske, Martins und Klose mit ihren Versuchen am guten Görlitzer Torhüter Petzold. Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Gäste. Der Sportclub verliert im Aufbauspiel den Ball und lädt Görlitz zum Kontern ein. Der Ball kommt auf der rechten Seite zu Spielertrainer Alexander Varga. Seine mustergültige Flanke findet in der Mitte den langen Hoinik, welcher mit seinem präzisen Kopfball dem Sportclub-Schlussmann Knieß keine Abwehrchance lässt (83.) Doch der Sportclub steckte nicht auf und versuchte es weiter. Nach einem Eckball kam R. Nietsch in der Mitte an den Ball. Sein Torschuss klatschte jedoch nur an den Querbalken (86.) In den letzten Minuten wurde das Spiel dann auch etwas ruppiger. So hatte der Görlitzer Kiewra Glück, dass er nach seinem harten Einsteigen gegen R. Nietsch auf dem Feld bleiben durfte. In der sechsten Minute der Nachspielzeit hatte Hanske dann nach einem Klose-Freistoß noch den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber aus Nahdistanz. So blieb es beim glücklichen Sieg für die zweite Mannschaft des NFV G/W Görlitz.

——————————————————————————————————————————

12. Spieltag Landskron Kreisoberliga – 14.11.2015 – 13 Uhr

SC Großschweidnitz-Löbau – FV Rot Weiß Olbersdorf 4:0 (0:0)

Eine bärenstarke Vorstellung in der zweiten Halbzeit bringt dem Sportclub einen deutlichen 4:0-Erfolg gegen das Tabellenschlusslicht aus Olbersdorf.

Doch bevor das Spiel überhaupt begann gedachte man mit einer Schweigeminute den Opfern der tragischen Vorfälle in Paris.
In Halbzeit eins neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Der Sportclub tat sich gegen tiefstehende Gäste zunächst schwer. So blieben Chancen Mangelware. Die beste Gelegenheit bot sich den Gastgebern kurz vor der Pausenpfiff. Steven Klose marschierte auf der linken Seite, seine Eingabe fand Sportclub-Torjäger Marco Nietsch, doch sein Abschluss aus Nahdistanz war zu schwach und konnte so vom Olbersdorfer Schlussmann noch zur Ecke abgewehrt werden. Olbersdorf versuchte es oft mit langen Bällen, doch so richtige Torgefahr konnten sie zu keiner Zeit der Partie entwickeln. So blieb es beim torlosen Pausenstand. Sportclub-Coach Roland Oberhofer konnte mit der ersten Hälfte nicht zufrieden sein und schien in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit Beginn der zweiten Hälfte entwickelten die Hausherren viel Druck und erarbeiteten sich zahlreiche Eckbälle. Einen dieser nutzte Andreas Graf zur verdienten Führung. Auch in der Folgezeit blieben die Gastgeber spielbestimmend und zwangen die Gäste aus Olbersdorf zu Fehlern. So auch vor dem zweiten Treffer. Der Olbersdorfer Braungart wurde im eigenen Strafraum unter Druck gesetzt, hatte dadurch erhebliche Probleme bei der Ballannahme, so dass er sich nur mit einem Handspiel behelfen konnte. Der gut leitende Schiedsrichter Hagen Gahner entschied folgerichtig auf Strafstoß. Torjäger M. Nietsch ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher.  Wiederum war es Nietsch, welcher nach toller Vorarbeit von Marco Hanske und Martin Berndt, den nächsten Treffer markierte. Durch einen weiteren Strafstoß, welchem ein Foul an Berndt vorangegangen war, schraubte der Sportclub das Ergebnis weiter in die Höhe. Dieses Mal verwandelte Christoph Süselbeck souverän. Der Sportclub hatte auch in der Folgezeit noch zahlreiche gute Möglichkeiten das Resultat weiter auszubauen. So scheiterten Nietsch, Hanske und wiederum Nietsch freistehend am Gästekeeper.  Der eingewechselte Jacob Wolf probierte es aus gut 20m, doch sein satter Schuss strich um wenige Zentimeter am Tor vorbei. Kurz vor Schluss hatten die Gäste noch die Möglichkeit der Ergebniskosmetik. Nach tollem Sololauf von Martin Linke verfehlte sein Schuss von der Strafraumgrenze jedoch das Tor. So blieb es beim hochverdienten Sieg des Sportclubs, welcher dadurch weiterhin Kontakt zu den oberen Tabellenrängen hält.

Tore: 1:0 Andreas Graf (46.), 2:0 Marco Nietsch (HE, 57.), 3:0 Marco Nietsch (63.), 4:0 Christoph Süselbeck (FE, 75.)

Zuschauer: 53

——————————————————————————————————————————

9. Spieltag Kreisoberliga Oberlausitz – 24.10.2015 – 15 Uhr 

SV Gebelzig – Sportclub Großschweidnitz-Löbau 1:2 (0:1)

Der Sportclub zittert sich aufgrund der überaus schlechten Chancenverwertung zu einem 2:1 sieg gegen den SV Gebelzig. Dabei war der Sportclub von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und hatte bereits nach wenigen Minuten gute Tormöglichkeiten. So kam Hanske nach einer Klose-Flanke zum Kopfball, wurde im letzten Moment jedoch noch entscheidend von seinem Gegenspieler gestört. Aber auch der Gastgeber aus Gebelzig spielte mutig mit und kam durch den agilen Kevin Robert zu einer ersten Möglichkeit. Auch in der Folgezeit spielten die Gebelziger gefällig durchs Mittelfeld, blieben in Strafraumnähe jedoch zu harmlos. Anders der Sportclub – insbesondere über die schnellen Berndt und Klose wurden gefährliche Angriffe vorgetragen. So hatte der Sportclub zwischen der 20. und 30 Minute einige Hochkaräter, die zum Teil leichfertig vergeben wurden. Besser machte es dann Marco Nietsch in der 28. Minute als er eine flache Klose-Eingabe über die Linie drückte. Nach dem Führungstreffer kontrollierten die Gäste das Spiel. Bis zur Pause sprangen jedoch keine weiteren Chancen heraus.

Auch nach der Halbzeit ist es Berndt vorbehalten immer wieder für gefährliche Situationen zu sorgen. So ließ er seinen überforderten Gegenspieler ein ums andere Mal stehen, scheitertet jedoch mit seinen Schüssen am gut reagierenden Gebelziger Schlussmann. Wie aus dem Nichts erzielten die Gastgeber den Ausgleich. Einen Einwurf vom Sportclub köpften die Gebelziger in den Lauf von Torjäger Kevin Robert, dieser tauchte plötzlich allein vor Keeper Hans Knieß auf und verwandelte mit einen gezielten Flachschuss zum umjubelten 1:1-Ausgleich. Dieser Treffer ließ die Gastgeber nun vom ersten Sieg träumen. Diese waren auch in der Folgezeit die bessere Mannschaft und erarbeiteten sich ein Übergewicht, blieben jedoch in der vielbeinigen Sportclubdefensive hängen.  Die Schlussviertelstunde gehörte dann wieder dem Sportclub. So erzielte Berndt aus einer unübersichtlichen Situation heraus den Führungstreffer für den SC. Nur wenig später umkurvte Berndt den Keeper des Gastgebers, aber anstatt selbst abzuschließen entschied er sich für einen Querpass, der beim Gegner landete. In der Schlussminute hatte Bahr nach toller Vorarbeit noch die Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen. Seine Direktabnahme zischte jedoch wenige Zentimeter am Tor vorbei. So blieb es beim letztlich verdienten Sieg für den Sportclub.

Tore: 0:1 Marco Nietsch (28.), 1:1 Kevin Robert (59.), 1:2 Martin Berndt (75.)

Sportclub: Hans Knieß – Robin Böhm, Rico Flammiger, Martin Herklotz – Ricardo Riediger, Sebastian Schack (ab 58. Christoph Süselbeck), Steven Klose (72. Oliver Bahr), Martin Berndt (ab 89. Jacob Wolf), Marco Hanske – Ronny Nietsch, Marco Nietsch

Zuschauer: 60

——————————————————————————————————————————

8. Spieltag Kreisoberliga Oberlausitz – 17.10.2015 – 15 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – SV Neueibau 3:1 (0:0)

Der Sportclub besiegt den SV Neueibau verdient mit 3:1. Dabei ging der Sportclub im Vergleich zu den Vorwochen mit einer etwas veränderten Aufstellung in die Partie. So Spielte Kapitän Sebastian Müller als letzter Mann und Ronny Nietsch rückte nach vorn in den Sturm. Diese Veränderungen wirkten sich positiv auf das Spiel des Sportclub aus – von Beginn an war der Sportclub die spielerisch bessere Mannschaft. Die Gäste hingegen versuchten es immer wieder mit weiten Schlägen auf ihren Torjäger Saficki. Chancen waren im ersten Abschnitt noch Mangelware. Die größte Möglichkeit hatte der Sportclub – Steven Klose tauchte nach gutem Zuspiel von Hanske frei vor dem Neueibauer Keeper Kampke auf, scheiterte mit seinem Flachschuss jedoch am Pfosten. So ging es torlos in die Pause.

Auch nach dem Wechsel besimmte der Sportclub das Spiel. Mit schnellen Kombinationen über die Außenbahnen erarbeitete man sich zahlreiche Chancen, welche zum Teil kläglich vergeben wurden. So scheiterte erneut Klose mit zwei Schussversuchen, dann kam Flammiger am langen Pfosten einen Moment zu spät und auch Marco Nietsch verpasste eine Klose-Eingabe nur denkbar knapp. Von den Gästen kam in dieser Phase wenig. In der 71. Minute war es dann endlich soweit, Klose setzte sich auf der linken Seite durch, bediente den in der Mitte komplett freistehenden Marco Nietsch. Dieser lies sich nicht zweimal bitten und schob zur überaus verdienten Führung ein. Nur kurze Zeit später setzte sich wiederum Marco Nietsch sehenswert gegen zwei Gegenspieler durch und schloss mit herrlichem Flachschuss zur 2:0 Führung ab. Danach taten dann auch die Gäste etwas mehr für das Spiel. Nach einem Freistoß stand Steffen Troll am lanken Pfosten plötzlich frei. Seinen Schuss konnte Knieß zunächst noch parieren, doch beim Nachsetzen von Deszcz war er dann machtlos. Zu allem Überfluss verletzte sich Kapitän Sebastian Müller bei dieser Aktion so schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Dadurch verlor der Sportclub etwas dir Ordnung und die Gäste aus Neueibau drängten in den Schlussminuten auf den Ausgleich. So konnte ein Hinteraltsschuss von Saficki in höchster Not noch geklärt werden. Kurz vor Schluss machte der eingewechselte Süselbeck dann alles klar. Nach einem Klose-Freistoß vollendete er freistehend aus 10 m Torentfernung. Sofort danach pfiff der durchaus gut leitende Schiedsrichter Thomas Hayn die umkämpfte Partie ab.

Tore: 1:0 Marco Nietsch (71.), 2:0 Marco Nietsch (77.), 2:1 Grzegorz Deszcz, 3:1 Christoph Süselbeck (90.+3)

Sportclub: Hans Knieß – Sebastian Müller (87. Thomas Papert), Martin Herklotz, Eric Kaminski, Rico Flammiger – Maik Schirmer, Martin Berndt (82. Ricardo Riediger), Steven Klose, Marco Hanske – Ronny Nietsch (73. Christoph Süselbeck), Marco Nietsch

SV Neueibau: Patrick Kampke – Nick Schiele, Roy Meinczinger, Grzegorz Deszcz, Alex Christoph – Philipp Scholte (52. Karel Prasil), Steffen Troll, Marcin Chrzanowski, Stefan Seibt – Henry Wegner, Grzegorz Saficki

Zuschauer: 52

——————————————————————————————————————————

6. Spieltag Kreisoberliga – 26.09.2015 – 15 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – SV Lok Schleife 3:1 (1:0)

Der Sportclub begann gegen tiefstehende Gäste aus Schleife sehr konzentriert. So konnte man bereits in den ersten Minuten gute Tormöglichkeiten verbuchen. Marco Nietsch scheiterte allerdings erst nach einem Eckball und kurz darauf nach einer Berndt-Flanke. Im dritten Versuch gelang ihm dann aber der längst überfällige Führungstreffer.Riediger wurde auf der linken Seite freigespielt und nutzte den ihm sich bietenden Platz zu einer mustergültigen Flanke auf Nietsch, welcher den Schleifer Torwart mit einem Kopfball-Lob überwinden konnte (16.). In der Folgezeit ging dann der Faden bei den Gastgebern etwas verloren und die Schleifer kamen besser ins Spiel.  So sorgten einige Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft des Sportclub für Gefahr. Doch die Abschlüsse von Medak und Zimmermann waren zu ungenau. So blieb es bei der 1:0 Pausenführung. Der Sportclub verschlief wieder einmal die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. So kamen die Gäste folgerichtig zum verdienten Ausgleich. Einen Abspielfehler von Flammiger nutze der Schleifer Stürmer Kay Zimmermann und hob den Ball aus 25 m über den zu weit vor seinem Tor postierten Schlussmann Knieß. Kurz danach hatten die Gäste sogar die Möglichkeit in Führung zu gehen. Nach einer Unstimmigkeit zwischen Nietsch und Flammiger tauchte der Schleifer Briesemann frei vor dem Tor auf. Sein Schuss zischte jedoch knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit besonn sich der Sportclub aber wieder auf seine Fähigkeiten. Gerade der schnelle Berndt sorgte mit seinen Vorstößen auf der rechten Seite immer wieder für Gefahr, fand für seine Flanken jedoch zu selten einen Abnehmer im Zentrum. In der 72. Minute ging der Sportclub dann wieder in Führung. Einen von Robin Böhm weit vor das Tor getretenen Ball köpfte Steven Klose vorbei am Schleifer Torwat in die Maschen. Auch in den letzten Minuten blieb der Sportclub spielbestimmend. So hatte der gute Christoph Süselbeck zahlreiche Schussmöglichkeiten. Eine davon nutzte er zum umjubelten 3:1 (84.) – nach feinem Zuspiel vom eben zuvor eingewechselten Matthias Seifert schob er vom linken 5er-Eck überlegt ein. In der Schlussphase passierte dann nicht mehr viel und so blieb es beim verdienten Heimsieg für den Sportclub.

Torfolge: 1:0 Marco Nietsch (16.), 1:1 Kay Zimmermann (52.), 2:1 Steven Klose (72.), 3:1 Christoph Süselbeck (84.)

Sportclub spielte mit: Hans Knieß – Ronny Nietsch, Robin Böhm, Rico Flammiger – Ricardo Riediger, Sebastian Müller, Martin Berndt (78. Jacob Wolf), Steven Klose (87. Thomas Hauptmann), Marco Hanske – Marco Nietsch (82. Matthias Seifert), Christoph Süselbeck

Zuschauer: 45

——————————————————————————————————————————

4. Spieltag – Kreisoberliga – 12.09.2015 – 15:00 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – GFC Rauschwalde 1:0 (0:0)

Der Sportclub bezwingt, dank des Treffers von Christoph Süselbeck, den GFC Rauschwalde verdient mit 1:0. Dabei verschlief der Sportclub die Anfangsphase und überließ dem GFC Rauschwalde das Spiel. So kamen die Gäste, insbesondere über den schnellen Wieczorek, zu ersten Tormöglichkeiten ohne dabei wirklich zwingend zu sein. Ab der 25. Minute kam nun auch der Gastgeber besser ins Spiel. Insbesondere schnelle Kombinationen über die Außenbahnen brachten Gefahr, doch zumeist fehlte die Präzision beim finalen Pass. Die größte Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte Steven Klose, nach toller Vorarbeit von Maik Schirmer. Doch seinen Schuss aus Nahdistanz entschärfte der Rauschwalder Torwart mit tollem Reflex. Auch in der zweiten Hälfte war der Sportclub die bessere Mannschaft. So fiel folgerichtig der Führungstreffer. Berndt setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durch und passte in die Mitte auf den freistehenden Süselbeck, dieser hatte aus Nahdistanz keine Mühe mehr den Ball über die Linie zu drücken. Auch in der Folgezeit erspielte sich der Sportclub gute Möglichkeiten, scheiterte jedoch zumeist am gut aufgelegten Rauschwalder Schlussmann Heinsch (Klose und Schirmer aus Nahdistanz). So blieb Rauschwalde im Spiel, doch die zumeist mit langen Bällen agierenden Gäste kamen nur selten in Tornähe. Fernschüsse von Wieczorek und Mauksch blieben in der vielbeinigen Abwehr des Gastgebers hängen. Der Sportclub hatte in der letzte Minute durch Wolf noch die Möglichkeit zum 2:0. Sein Heber ging jedoch knapp am Tor vorbei. So blieb es beim knappen Erfolg des Sportclubs.

Aufstellung: Hans Knieß – Maik Schirmer, Sebastian Müller, Martin Herklotz (11. Stefan Schönherr), Eric Kaminski, Marco Hanske, Marco Nietsch (90. Thomas Papert), Ronny Nietsch, Martin Berndt, Steven Klose, Christoph Süselbeck (83. Jacob Wolf)

Tore: 0:1 Christoph Süselbeck (53.)

——————————————————————————————————————————

3. Spieltag – Kreisoberliga – 29.08.2015 – 15:00 Uhr

LSV Friedersdorf – Sportclub Großschweidnitz-Löbau 0:1 (0:0)

Aufstellung: Hans Knieß – Sebastian Müller, Rico Flammiger, Eric Kaminski, Marco Hanske, Marco Nietsch (90. Ali Ehsani), Martin Berndt (46. Jacob Wolf), Ricardo Riediger, Robin Böhm, Steven Klose, Christoph Süselbeck

Tore: 0:1 Marco Nietsch (73.)

——————————————————————————————————————————

2. Spieltag – Kreisoberliga – 23.08.2015 – 15:00 Uhr

Sportclub Großschweidnitz-Löbau – FSV Oderwitz 0:3 (0:0)

Vor der tollen Kulisse von 250 Zuschauern trat der „neue“ Sporclub zu seinem ersten Kreisoberligaspiel an. Gegner war der Aufstiegsaspirant aus Oderwitz. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften größtenteils. Die Partie spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die beste Möglichkeit für den Sportclub vergab Christoph Süselbeck, als er nach einem feinen Zuspiel von Sturmpartner Marco Nietsch, frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte. Auch die vielen Eckstöße, die es auf beiden Seiten gab, brachten nicht zählbares. Der Sportclub musste zur Halbzeit verletzungsbedingt, den in der ersten Hälfte souverän agierenden Ronny Nietsch auswechseln. So ging ein Stück Sicherheit in der Deckung des Sportclub verloren. In der 47. Minute setzte sich der Oderwitzer Michael Hielscher im Strafraum geschickt durch und schob überlegt zur Führung ein. Der Sportclub ließ sich davon nicht beeindrucken und erspielte sich in der Folgezeit eine Vielzahl an guten Einschussmöglichkeiten, die allesamt vergeben wurden. So vergab Steven Klose zweimal freistehend, Schirmer scheiterte am gut aufgelegten Oderwitzer Schlussmann und auch Marco Nietsch verfehlte das Tor mit seinem Schlenzer von der Strafraumgrenze nur knapp. Oderwitz boten sich in der Folgezeit immer wieder Räume zum Kontern. Einer dieser Konter führte zu einem Freistoß 20 m vor dem Tor des Gastgeber. Toni Sikora zirkelte den Ball zur 2:0 Führung in die Maschen. Nur zwei Minuten später nutzte Werner eine mustergültige Flanke von Cernohorsky zum 3:0. Der Sportclub hatte durch M. Mietsch noch eine Riesenmöglichkeit zur Ergebniskorrektur, dieser vergab aber kläglich 5m vor dem Tor. So blieb es beim klaren Sieg für den FSV Oderwitz, der dem Spielverlauf nach etwas zu hoch ausgefallen ist.

Aufstellung: Hans Knieß – Rico Flammiger, Eric Kaminski, Ronny Nietsch (46. Maik, Schirmer), Sebastian Müller, Ricardo Riediger, Martin Berndt, Marco Hanske, Steven Klose (76. Robin Böhm), Christoph Süselbeck, Marco Nietsch

Tore: 0:1 Michael Hielscher (47.), 0:2 Toni Sikora (66.), 0:3 Matej Werner (68.)

——————————————————————————————————————————

1. Spieltag – Kreisoberliga – 10.10.2015 – 15:00 Uhr

VfB Zittau – Sportclub Großschweidnitz-Löbau