Erste scheitert wieder einmal an sich selbst

SC Großschweidnitz-Löbau – NFV Gelb-Weiß Görlitz II. 0:1 (0:0)

Der Sportclub scheitert einmal mehr an sich selbst und unterliegt der Görlitzer Reserve mit 0:1.

Dabei standen schon die Vorzeichen für das Spiel alles andere als gut. So fehlten dem SC aufgrund von Krankheit kurzfristig drei Stammspieler. So kam der erst 17-Jährige Austauschschüler Vitor Augusto Do Carmo Martins zu seinem Debüt in der Kreisoberligamannschaft. Das erste Achtungszeichen des Gastgebers setzte Steven Klose. Seinen Freistoß aus halbrechter Position konnte der Görlitzer Schlussmann Petzold gerade noch über die Latte lenken (5.). Danach hatten die Görlitzer durch Hoinik die ersten Möglichkeiten. Seine Abschlüsse waren allesamt zu ungenau und sorgten für nur wenig Torgefahr. 

Danach hatte der brasilianische Debütant zwei Mal die Führung auf dem Fuß. Zunächst vergab er nach toller Vorarbeit von Hanske freistehend aus Nahdistanz. Nur wenig später verpasste er eine Klose-Eingabe nur denkbar knapp. Görlitz hatte durch Gabriel und Hoinik noch eine gute Konterchance, vergab diese jedoch leichtfertig. So blieb es beim torlosen Pausenstand. 

Auch in Halbzeit zwei war der Sportclub das deutlich bessere Team, verpasste es jedoch eine der zahlreichen Chancen zu nutzen. So verfehlte ein Klose-Fernschuss das Tor nur um wenige Zentimeter (46.). Nach einer tollen Kombination über Maik Schirmer und Steven Klose kam der Ball zu Martins. Sein Schuss aus kurzer Distanz zischte ebenfalls nur hauchdünn am Tor vorbei. Auch im weiteren Verlauf hat der Sportclub Chancen im Minutentakt. Eine Berndt-Eingabe wird von einem Abwehspieler abgefälscht, trudelt auf der Torlinie und kann in höchster Not noch von Görlitz-Verteidiger Kiewra von der Linie geklärt werden (66.). Einen von Klose getretenen Eckball kann Keeper Petzold vor dem heranstürmenden Hanske gerade noch klären. Görlitz versuchte es in dieser Phase zumeist mit weiten Schlägen auf den großgewachsenen Stürmer Hoinik – doch so richtig gefährlich war das alles nicht. Der Sportclub spielte weiter gefällig nach vorn, doch Tore blieben Fehlanzeige. So scheiterten Süselbeck, Hanske, Martins und Klose mit ihren Versuchen am guten Görlitzer Torhüter Petzold. Wie aus dem Nichts dann die Führung für die Gäste. Der Sportclub verliert im Aufbauspiel den Ball und lädt Görlitz zum Kontern ein. Der Ball kommt auf der rechten Seite zu Spielertrainer Alexander Varga. Seine mustergültige Flanke findet in der Mitte den langen Hoinik, welcher mit seinem präzisen Kopfball dem Sportclub-Schlussmann Knieß keine Abwehrchance lässt (83.) Doch der Sportclub steckte nicht auf und versuchte es weiter. Nach einem Eckball kam R. Nietsch in der Mitte an den Ball. Sein Torschuss klatschte jedoch nur an den Querbalken (86.) In den letzten Minuten wurde das Spiel dann auch etwas ruppiger. So hatte der Görlitzer Kiewra Glück, dass er nach seinem harten Einsteigen gegen R. Nietsch auf dem Feld bleiben durfte. In der sechsten Minute der Nachspielzeit hatte Hanske dann nach einem Klose-Freistoß noch den Ausgleich auf dem Kopf, scheiterte aber aus Nahdistanz. So blieb es beim glücklichen Sieg für die zweite Mannschaft des NFV G/W Görlitz.