Erste erkämpft Punkt gegen Weißwasser

SC Großschweidnitz-Löbau gegen VfB Weißwasser 1:1 (0:0)

Mit einer Notelf musste der Sportclub sein letztes Heimspiel der Saison auf dem Rasenplatz im Heinz-Bahner-Stadion Großschweidnitz austragen. Sogar das Trainerduo im Alter von 42 Jahren sowie 3 Spieler aus der 2. bzw. 3. Mannschaft fanden sich in der Startelf wieder. Schlechter konnten die Voraussetzungen gegen den aktuellen Tabellenvierten aus Weißwasser wirklich nicht sein.


Der Sportclub wurde vom Trainer taktisch sehr gut auf das Spiel eingestellt und versuchte von Beginn an, aus einer geordneten Defensive, dem Gast so wenig als möglich Räume und Chancen zu bieten. Diese Grundausrichtung wurde über die gesamte Spielzeit konsequent umgesetzt und sollte an diesem Tag auch der Schlüssel zum Erfolg sein.
Wie nicht anders zu erwarten, hatten die Gäste in der ersten Halbzeit die größeren Spielanteile, ohne sich jedoch klare Chancen zu erspielen. Diese waren zum Erstaunen der Zuschauer nur auf Seiten des Gastgebers vorhanden, wurden aber vom starken Torhüter der Gäste Knobel zunichte gemacht. So verhinderte zum Beispiel bei einem direkten Eckstoß von Renè Tschackert der Pfosten die Führung, verfehlte ein Kopfball von Rico Flammiger im 5m Raum das Ziel sowie weitere Schüsse von Tschackert und Riediger waren eine Beute des Gästekeepers. Höhepunkt dieser vergebenen Großchancen war die Aktion in der 43 Min. als Tschackert schön freigespielt wurde, der Hüter schon aus seinem Tor heraus kam und der darauf folgende Heber in Richtung Tor, aufgrund einer Platzunebenheit, noch am rechten Pfosten vorbei ins Toraus ging.
So endete die erste Halbzeit torlos und die Gäste hätten sich über ein 2 oder gar 3:0 zu diesem Zeitpunkt nicht beschweren können. Normalerweise rächen sich solche Dinge, aber diesmal kam es anders.
Die 2. Halbzeit begann vom Gastgeber genauso couragiert und taktisch unverändert. In der 53. Min. reduzierte sich die Gastmannschaft, aufgrund einer roten Karte. Der Schiri ahndete ein Foul im Mittelfeld mit gelb sowie das Revancefoul an Tschackert mit dem Platzverweis für Kostek. Aus dieser numerischen Überlegenheit resultierten jetzt mehr Freiräume für den Gastgeber, wodurch es immer wieder zu gefährlichen Aktionen vor dem Gästetor kam. So entwickelte sich aus einem schnellen Angriff auch die Führung des Sportclubs. Ricardo Riediger wurde in der 66. Min. von Tschackert mustergültig im Strafraum bedient und konnte den Ball überlegt am herauskommenden Keeper vorbei im Tor unterbringen. Jetzt wogte das Spiel hin und her, wobei die Großchancen weiter auf SC Seite lagen. So z.B. ein 40m Fernschuss von Flammiger, den der zu weit vor seinem Tor stehende Keeper gerade noch unter Kontrolle bringen konnte. Leider dezimierte sich auch der Gastgeber, um seinen mitspielenden Trainer Tschackert, aufgrund einer gelb-roten Karte, sodass die letzten Spielminuten wieder personelle Ausgeglichenheit auf dem Platz herrschte. Nun warfen die Gäste noch einmal alles nach vorn und erhöhten den Angriffsdruck entsprechend. Folge war ein straffer Schuss in der 81. Min., den Keeper Hans Knieß nur nach vorn abprallen lassen konnte. Den Nachschuss verwandelte Radestock problemlos zum 1:1. Dies sollte auch der Endstand an diesem Tag gewesen sein.
Für den Gast aus Weißwasser sicherlich ein sehr glücklicher Punkt und für den Sportclub fühlt sich dieses Unentschieden letztendlich wie eine Niederlage an.
Trotzdem großen Respekt an das Team für diese super Leistung !!!