Ein Punkt für die Moral

8. Spieltag Landskron Oberlausitzliga
Sportclub Großschweidnitz-Löbau – FSV Kemnitz 1:1 (0:1)

Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen gelingt dem Sportclub gegen den ungeschlagenen Tabellenführer FSV Kemnitz ein Punktgewinn.
Erwartungsgemäß hatten die Gäste zu Beginn der Partie mehr vom Spiel. Einem ruhigen Spielaufbau aus der Viererkette heraus, folgten meist lange Schläge auf die schnellen Außenbahnspieler. So erspielte sich Kemnitz einige gute Tormöglichkeiten. Insbesondere der agile Richard Renger stellte die SC-Abwehr immer wieder vor Probleme.
Den ersten gefährlichen Abschluss von Christoph Süselbeck aus 40m-Torentfernung, der durch den starken Wind unberechenbar wurde, konnte SC-Schlussmann Alexander Ehrlich gerade noch über den Querbalken lenken.
Kurz darauf hatte der Sportclub Glück, dass der Schuss von Renger nur an den Pfosten klatschte. Auf der Gegenseite hatte Andreas Graf, nach toller Vorarbeit von Jonas Riccius, die erste Chance für den Gastgeber. Doch seine Direktabnahme ging knapp über den Kasten.
Kemnitz, weiterhin spielbestimmend, hatte nach 30 Minuten die große Chance in Führung zu gehen. Nach einer flachen Hereingabe von André Heinrich schlug Stümer Arne Salomo jedoch, 3 Meter vor dem Tor völlig freistehend, über den Ball. Kurz darauf zischte ein Süßelbeck-Kopfball knapp neben den Pfosten.
Als sich kurz vor dem Pausenpfiff alle schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatten, führte ein völliger Blackout in der SC-Hintermannschaft zum Führungstreffer für die Gäste. Eine Unstimmigkeit zwischen Torwart und Verteidiger nutzte Richard Renger zum 0:1.

SC-Trainer Marco Süße schien in der Kabine die richten Worte gefunden zu haben. Denn seine Mannschaft kam in der zweiten Hälfte deutlich besser ins Spiel. Es schien auch so, als würde sich Kemnitz auf der knappen Führung ausruhen. Zudem wurden die sich bietenden Kontermöglichkeiten zumeist schlecht ausgespielt.
In der 70. Minute hatte der eingewechselte Leon Brinkmann das 2:0 auf dem Fuß, vergab jedoch in aussichtsreicher Position kläglich. So blieb die Partie eng und offen.
Der Sportclub, der insbesondere in der zweiten Hälfte Moral bewiesen und stets gefightet hat, kam durch Kapitän Sebastian Müller in der 83. Minute zum Ausgleichstreffer. Nachdem er sich auf Höhe der Strafraumgrenze gegen gleich drei Gegenspieler durchsetzte – eine reine Willensleistung – schob er den Ball überlegt aus 11m-Entfernung in die Maschen.
Die Gäste drückten in den Schlussminuten noch einmal auf den Führungstreffer, doch der Sportclub verteidigte aufopferungsvoll und brachte das Ergebnis über die Zeit.

Der Punktgewinn, gegen den bis dato verlustpunktfreien Spitzenreiter, wird der Mannschaft von Coach Marco Süße Aufschwung für die anstehenden schweren Spiele (gegen Rauschwalde und Niesky) geben.

Torfolge:            0:1 Richard Renger (45.)
                              1:1 Sebastian Müller (83.)

Der Sportclub spielte mit: Alexander Ehrlich – Robin Böhm (ab 68. Civan Temel), Martin Hentschel, Lucian Tittel, Andreas Graf, Jonas Riccius (ab 56. Jan Lehmann) – Sebastian Müller, Rico Flammiger, Maik Schirmer – Steven Klose (ab 56. Tim Bergman), Sebastian Schack (ab 68. Jonny Richter)