Bericht zum Spiel der Zweiten in Lawalde

TSG Lawalde vs. Sportclub Großschweidnitz-Löbau II. 1-0 (0-0)
 
 Bericht:
 Nach 2 Siegen in Folge wollte der Sportclub auch beim Derby auf dem Lawalder „Sand“ punkten. Da dies ein schwieriges Unterfangen werden sollte, war auch dem letzten spätestens nach Bekanntwerden der Aufstellung bewusst. Zum ersten Mal in der Spielzeit konnte die TSG nahezu aus den vollen Schöpfen und wollte natürlich unbedingt den Sieg um aus dem Tabellenkeller zu kommen. Der Sportclub musste abermals mit einer veränderten Startformation beginnen und dies merkte man den Akteuren auch während der gesamten Spielzeit an. Man konnte nicht an das starke Spiel der Vorwoche (5-2 vs. Neusalza-Spremberg 2.) anknüpfen.
 

Das Spiel begannen beide Mannschaften nervös und wollten mit aller Macht einen frühen Rückstand vermeiden. Während der Gastgeber meist auf den langen Ball setzte, versuchte es der Sportclub mit Kurzpassspiel. Dies scheiterte jedoch an zu ungenauen Abspielen und an den äußerst schlechten Platzverhältnissen. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, da sich das Spielgeschehen zumeist zwischen den Strafräumen abspielte. Die ersten Möglichkeiten hatte Lawalde durch Standards und Fernschüsse, welche jedoch allesamt zu unplatziert waren. Der Sportclub spielte mehrmals seinen schnellen Stürmer Enrico Meyer frei, jedoch stand er bei fast jedem Pass im Abseits, sodass alle Chance vom starken Linienrichter unterbunden wurden. Ein Tor sollte dann doch in der 1. Halbzeit fallen, aber auch der Führungstreffer blieb dem SC aufgrund einer Abseitsstellung verwehrt. Es ging mit einem leistungsgerechten 0-0 in die Kabine.
 
Der zweite Durchgang spiegelte das Bild der ersten 45 Minuten wieder. Die beiden Torhüter blieben vorerst weiter beschäftigungslos und im Mittelfeld sah es immer mehr nach Krampf statt nach sicheren Kombinationen aus. Weder bei der TSG noch beim Sportclub blieb der Ball mal mehr als 5 Stationen in den eigenen Reihen. Mit zunehmender Spielzeit herrschte auf der Trainerbank Einigkeit. Wer das erste Tor macht, wird das Spiel gewinnen. Die TSG investierte nun mehr und kam durch einen Freistoß von Marcus Scholz zur bis dato besten Möglichkeit. SC-Keeper Daniel Herklotz war aber zur Stelle und konnte sehenswert parieren. Der Sportclub fand offensiv nun kaum noch ein Mittel um den TSG-Schlussmann Marcel Buchholz zu prüfen. In der 73. Minute war es dann passiert. Simon Czarnecki gelang der Lucky Punch für den Gastgeber. Das Tor war sinnbildlich für das Spiel. Nach einer Ecke bekommt der Sportclub den Ball nicht entscheidend geklärt und springt vor den Torschützen. Sein Schuss geht durch 3 Mann, wird unglücklich abgefälscht und trudelt im langen Eck ins Gehäuse. Das Gegentor brach dem Sportclub sichtlich das Genick. Die TSG war in Folge stets dem 2-0 näher als der Sportclub dem Ausgleich. Die SC-Kicker versuchten zwar alles, aber aller Aufwand sollte nicht zum Erfolg führen. Nach 2 Minuten Nachspielzeit pfiff der starke Schiedsrichter das Spiel ab und der Jubel kannte beim Gastgeber keine Grenzen.
 
Fazit:
 In einem insgesamt schwachen Kreisligaspiel verloren wir ein Spiel, welches auch 0-0 hätte enden können. Aber eine Unachtsamkeit in der Verteidigung nutze Simon Czarnecki zum Siegtreffer. Die Niederlage wird uns nicht umhauen, denn unterm Strich verloren wir ein Auswärtsspiel gegen den letztjährigen Vizemeister und bleiben auf einem sehr guten 4. Tabellenplatz stehen. Nun heißt es den Fokus auf das Heimspiel gegen Blau-Weiß Deutsch-Ossig zu legen, Anstoß ist am 7. November 14 Uhr im Löbauer Stadion.
Zuschauer: 82
 
Torschütze:1-0, 73. Minute Simon Czarnecki
 
Gelbe Karten: Marcus Eißler, Holm Natschke (TSG) / Sebastian Schack (SC)