Bericht zum Spiel der ersten Mannschaft beim VfB Weißwasser

VfB Weißwasser gegen Sportclub GS-LÖB  4:1 (3:1)

Unter Wert geschlagen

Für die meisten Insider ist das normale und erwartete eingetreten, eine Niederlage beim Tabellenführer in Weißwasser.
Aber das Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf etwas hinweg. So geriet der Sportclub zwar gleich zu Beginn des Spiels in der 2. Minute durch Buder in Rückstand, erarbeitete sich aber in der Folge immer mehr Feldanteile sowie einige gute Konterchancen. Knackpunkt in dieser Partie waren die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit. Eine sehr gute Standardsituation vor dem Gastgebertor konnte leider nicht zum Ausgleich genutzt werden und wenige Augenblicke danach erzielte Beil, nach unglücklichem Abwehrversuch, das 2:0 in der 37. Minute. Der Sportclub steckte nicht auf und kam nach einem Eckball zum verdienten Anschlusstreffer durch Marco Hanske (41´) zum 2:1. Leider hat man es versäumt, dieses Resultat bis in die Pause zu retten. Durch einen schnellen Konter, nach vorherigem Ballverlust, kam Weißwasser noch zum 3:1 (45´). Wiederum war es Beil, der nach präziser Flanke von der linken Seite, nur noch den Kopf im 5m-Raum hinhalten musste.

Jetzt galt es, im 2. Durchgang das Gesicht zu wahren und nicht unter die Räder zu kommen. Erstaunlicherweise ist es dem Gastgeber über die gesamte Spielzeit trotz früher Führung nicht gelungen, ein kontrolliertes Spiel aufzuziehen. Im Gegenteil das Abwehrverhalten war geprägt von Nervosität und Unsicherheiten. Dadurch hatte der Sportclub auch sofort nach Wiederanpfiff weitere sehr gute Chancen für eine Ergebniskorrektur. Selbst ein zwischenzeitlicher Ausgleich zum 3:3 wäre bei etwas mehr Konsequenz im Abschluss möglich gewesen.
Die endgültige Spielentscheidung an diesem Tag, fiel dann in der 64. Minute. Ausgangspunkt war ein indirekter Freistoß im 5m-Raum (unerlaubter Rückpass aus 1m Entfernung unter Bedrängnis !!!), der nach erstem missglückten Versuch, erneut ausgeführt wurde und schließlich zum Torerfolg führte. Was aber den Schiri zu dieser Entscheidung bewogen hat, konnte keiner so richtig nachvollziehen.

Die restliche Zeit bis zum Schluss passierte nichts Außergewöhnliches mehr, nur die einseitige Vergabe von gelben Karten an den Sportclub wäre noch erwähnenswert.

Fazit: Die Zielstellung vor der Partie, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen wurde zwar verfehlt, aber das Spiel hat gezeigt, dass man selbst gegen den souveränen Tabellenführer nicht chancenlos ist und auch ein besseres Ergebnis verdient gewesen wäre.
Ein besonderer Dank gilt noch dem Ford Autohaus Löbau und der Lackgalerie Böhm, die uns 2 Kleinbusse für dieses letzte Hinrundenspiel nach Weißwasser zur Verfügung gestellt haben.
Jetzt geht es erstmal in die Winterpause und die kurzzeitige Hallensaison.